Schlüsselgerät im Direktabbau: Kiesel liefert Hitachi EX1200-6 an MSW in Mönsheim

Ende Oktober 2009 nahm im Steinbruch Mönsheim der MSW Mineralstoffwerke Südwest ein neuer Hitachi EX1200-6 seinen Betrieb auf. Der 120-Tonnenbagger baut im Reiß-/Ladeeinsatz Oberen Muschelkalk ab, der im MSW-Steinwerk zu Straßenbaustoffen verarbeitetet wird.

Als Abbautechnik kommt ein Großbagger mit Tieflöffel-Ausleger und kombinierten Reiß-/Ladelöffel zum Einsatz, zwei 60-Tonnen-Starrmuldenkipper verbringen das Rohgestein über knapp 1000 Meter zum Vorbrecher der 300-t/h-Aufbereitung. Noch etwa anderthalb Jahre reichen die Reserven laut Betriebsleiter Stefan Kunkel im derzeitigen Abbaugebiet, dann schließt MSW die für weitere 25 Jahre genehmigten Lagerstätten in Südrichtung auf. Dann werden die Umläufe deutlich länger, was die Anforderungen an das Schlüsselgerät Gewinnungsbagger erhöht.

„Nach neun Jahren mit etwa 2000 Betriebsstunden verschlechterte sich die Einsatzbilanz unseres bisherigen 120-Tonners rapide. Selbst geringfügige Stillstandszeiten wirkten sich auf die Organisation unseres Einschicht-Betriebs schnell nachteilig aus,“ skizziert Stefan Kunkel die Bedarfslage, die Ende vergangenen Jahres zur Ausschreibung eines neuen Schlüsselgerätes führte.

Leistungsfähiges Baggerkonzept

MSW fragte auch den deutschen Hitachi-Exklusivpartner Kiesel, der sich seit gut drei Jahren nachhaltig in der projektintensiven Betreuung von Großgeräten im Gewinnungssegment positioniert. Mit fünf gut abgestuften Baureihen deckt Hitachi alle typischen Leistungsbereiche im deutschen Tagebau ab. Dazu zählen Tief- oder Hochlöffel-Ladegeometrien bis hinunter zum 50-Tonnen-Modell Hitachi ZX470 ebenso, wie spezielle Felsausrüstungen für Führerstand und Unterwagen.

Der Hitachi EX1200-6 ist der kleinste der originären Hitachi-EX-Miningbaggerfamilie. Erstmals kommt in Mönsheim eine Tieflöffelversion der aktuellen 6er Generation zum Einsatz, die durch optimierte Hydraulikfunktionen den schnellen und hoch produktiven Ladebetrieb gewährleistet.

Da Abbau und SKW-Verladung im MSW-Betrieb oft auf der gleichen Sohle erfolgen, wurde der Tieflöffelbagger mit einer Kabinenerhöhung ausgerüstet, das durch die um 1,1 Meter erhöhte Fahrerposition jetzt beste Sicht in die Lademulde bietet und auch das Arbeiten an der Wand erleichtert. Für den verschleißintensiven Reißladeeinsatz entschied sich die Betriebsleitung für einen 6,2-m³-Fels-Reißlöffel HDTL 84-S des Allershausener Kiesel-Lieferpartners LOC-matic. Der 9,8-t-Löffel besitzt gute Freischnitteigenschaften, die hohe Eindring- und Füllmomente gewährleistet, seine spezifische Konstruktion und hochfeste Werkstoffe machen den Löffel verwindungssteif und ermöglichen so die volle Ausnutzung der hohen Losbrech- und Reißkräfte des Hitachi EX1200 (nach ISO: 569 kN bzw. 438 kN).

www.kiesel.net

Der neue Hitachi EX1200-6 baut im MSW-Werk Mönsheim Oberen Muschelkalk im hoch produktiven Reiß-/Ladeeinsatz ab
Der neue Hitachi EX1200-6 baut im MSW-Werk Mönsheim Oberen Muschelkalk im hoch produktiven Reiß-/Ladeeinsatz ab
Zufriedene Partner (v.r.): Stefan Kunkel (Betriebsleiter MSW Mineralstoffwerke Südwest), Heinz Albert Mertz (Geschäftsführer MSW), Alexander Tress (Kiesel Ungeheuer Leonberg), Manfred Prinz (Verkaufsleiter Großgeräte Kiesel/Baienfurt), Helmut Scherhaufer-Kremmer (Geschäftsführer LOC-matic)
Zufriedene Partner (v.r.): Stefan Kunkel (Betriebsleiter MSW Mineralstoffwerke Südwest), Heinz Albert Mertz (Geschäftsführer MSW), Alexander Tress (Kiesel Ungeheuer Leonberg), Manfred Prinz (Verkaufsleiter Großgeräte Kiesel/Baienfurt), Helmut Scherhaufer-Kremmer (Geschäftsführer LOC-matic)