Bundesverband Mineralische Rohstoffe:

Prof. Ulrich Hahn wurde „junge“ 60 Jahre!

Am 10. April 2010 feierte Prof. Dr. Ulrich Hahn, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Mineralische Rohstoffe (MIRO) seinen 60. Geburtstag. Grund genug, im Namen aller Mitgliedsunternehmen und nicht zuletzt dieser Zeitschrift zu sagen: „Herzlichen Glückwunsch und alles Gute“.

Prof. Hahn studierte Bauingenieurwesen an der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen und schloss 1976 mit dem Diplom, Schwerpunkt Straßen- und Stadtbauwesen, ab. 1981 trat er in die Dienste des Bundesverbandes Naturstein-Industrie in Bonn ein. 1986 wurde er zum Geschäftsführer berufen, ohne jedoch seine wissenschaftlichen Arbeiten deshalb zu vernachlässigen. 1986 übernahm Prof. Hahn auch Verantwortung als Geschäftsführer für die Forschungsgemeinschaft Naturstein-Industrie. 1996 wurde er zum Hauptgeschäftsführer ernannt.

Prof. Hahn setzt sich bereits seit 1988 intensiv für die Normung auf nationaler und europäischer Ebene ein und ist heute Leiter des Fachbereichs „Verkehrswegebau“ im Normenausschuss Bau beim DIN und seit 1995 Vorsitzender des Unterausschusses „bitumengebundene Gesteinskörnungen“ bei der europäischen Normenorganisation CEN. Seit 2000 ist er Leiter der Arbeitsgruppe „Gesteinskörnungen, ungebundene Bauweisen“ bei der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) und seit Herbst 2009 Leiter des TC „Straßenbaustoffe“ beim CEN. Sein Augenmerk richtet er besonders auf die Qualitätsüberwachung bei der Produktion, was ihm 1994 einen Lehrauftrag für „Güteüberwachung und Qualitätsmanagement in der Rohstoffindustrie“ an der Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik der RWTH Aachen einbrachte.

Prof. Dr. Ulrich Hahn, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Mineralische Rohstoffe
Prof. Dr. Ulrich Hahn, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Mineralische Rohstoffe