Leichtbau-Version so langlebig wie konventionelle Fahrmischer

Wirtschaftlicher und verantwortungsbewusster Betontransport mit leichten und gleichzeitig verschleißarmen Fahrmischern

Zunehmend werden Fahrmischer von der Polizei kontrolliert - nicht selten sogar direkt vor den Toren der Transportbetonwerke. Grund: Generalverdacht auf Überladung! Dieser Problematik begegnet die Stetter GmbH, mit rund 7.000 verkauften Einheiten pro Jahr größter Fahrmischerhersteller der Welt, mit der "Light Line". In der 8-m³-Version ist diese gegenüber dem konventionellen Fahrmischer, um knapp 900 kg gewichtsreduziert (3.220 kg). Aufgebaut auf einem geeigneten Leichtbau-4-Achs-Chassis (ca. 9.000 kg) sowie 200 Liter Kraftstoff und 200 Liter Waschwasser und einem Fahrer (80 kg) ergibt sich ein Gesamtgewicht von ca. 12.700 kg. Somit verbleiben bis zur 32.000 kg-Grenze in der 4-Achs-Klasse 19.300 kg für die Zuladung. Bei 2.400 kg/m³ Normbeton entspricht dies einer legalen Betonmenge von etwas über 8 m³. Um Bußgelder zu vermeiden gehen viele Transportbeton-Hersteller sicherheitshalber dazu über, ihre herkömmlichen Fahrmischer nur noch mit 7 m³ zu beladen, was jedoch die Wirtschaftlichkeit erheblich mindert.

Fazit 1: Echte Leichtbau-Fahrmischer gibt es, Überladung und Bußgelder sind also vermeidbar. Stellt sich nun die Frage nach ihrer Verschleißfestigkeit. Stetter Fahrmischer der Light Line sind mindestens so langlebig wie konventionelle Mischer, d.h.: auch Trommel und Mischspiralen haben die gleiche Lebensdauer. All dies wird durch die Verwendung besonders verschleißfester Stähle erreicht. Für die Mischertrommel wird ein hochverschleißfester Stahl mit einer Brinellhärte von 300 HB verwendet, für die zum Patent angemeldete Mischspirale (siehe Foto) ein gehärteter hochfester Verschleißstahl von 500 HB, für Verschleißschutz an der Mischspirale sogar ein Stahl mit 600 HB. Andere Leichtbau-Fahrmischer werden durchweg mit Trommeln und Mischspiralen aus Stahl mit einer Brinellhärte von nur 210 HB ausgestattet, was die Lebensdauer deutlich einschränkt.

Fazit 2: Leichtbau geht bei Stetter nicht zulasten der Langlebigkeit. Bleibt nur noch die Frage nach der Wirtschaftlichkeit. Leichtbau-Fahrmischer sind zwar etwas teurer als die Standard-Version. Doch die erhöhte legale Transportkapazität sorgt für mehr als nur Kostenneutralität - sie steigert sogar den Profit.

Das Thema "wirtschaftlicher Beton-Transport im Rahmen des Zulässigen" betrifft mit geringen Abweichungen alle EU-Staaten sowie den US-Markt und viele weitere Länder - Schwing-Stetter bietet als Global Player für alle Märkte individuelle Lösungen, die den generellen Anspruch "leicht" um die Komponente "Langlebigkeit" zum wirtschaftlichen Nutzen der Kunden ergänzen.

www.stetter.de

Fahrmischer Stetter Light Line
Fahrmischer Stetter Light Line
Mischertrommel im Querschnitt
Mischertrommel im Querschnitt