Beton-Innenlader von Langendorf für optimalen Transport von Fertigelementen

Nahezu unverwüstlich, tun Langendorf Beton-Innenlader in ganz Europa, Asien, den USA und Australien ihren Dienst im harten Einsatz zwischen Betonwerk und Baustellen. Dies beschreibt ihr Einsatzspektrum jedoch nur unvollständig. Da Langendorf Beton-Innenlader für ihren Betrieb keine Ausnahmegenehmigung benötigen, lassen sie sich auch hervorragend auch produktübergreifend für den Transport von bis zu 3.650 mm hohen Baugruppen eingesetzt werden.

Mit steckbaren Halterungen (Option) lassen sich zudem überlange Kontruktionselemente, beispielsweise Brückenpfeiler oder Turmsegmente von Windkraftanlagen, direkt bis zum Montageort verbringen. Auch diese Produktsparte hat Langendorf überarbeitet. Die neue Generation der Innenlader für Fertigteile ist vor wenigen Monaten in die Produktion gegangen. Völlig neu sind Hubschwinge, Fahrgestellrahmen, das Achsaggregat und das Fixiersystem. Neu: Sattelhöhen zwischen 1.150 und 1.300 mm

Die neue Hubschwinge erlaubt jetzt Sattelhöhen zwischen 1.150 und 1.300 mm, sodass sowohl zwei- als auch dreiachsige Zugmaschinen mit unterschiedlichen Aufsattelhöhen am gleichen Langendorf Beton-Innenlader eingesetzt werden können. Ausgerüstet mit einer teilbaren Hecktür, ist überdies der Transport überlanger Bauteile möglich. Das völlig überarbeitete Achsaggregat ist wahlweise luftgefedert oder mit hydraulischem Achsausgleich ausgestattet. Der Hubweg beträgt in beiden Ausführungen 400 mm: abgesenkt von Bodenniveau auf 150 mm über die Fahrhöhe von 250 mm.

Neu: Fixiersystem für unsymmetrische Ladung

Unerreicht flexibel sind die komplett überarbeiteten manuellen und hydraulischen Verspanneinrichtungen. Sie ermöglichen nun auch das Verspannen der Fertigteile in 45° und 90°-Stellung. Die Verspanneinrichtungen stehen als Vier- und Sechsfach-Ausführung zur Wahl.

www.langendorf.de

Der Beton-Innenlader Flatline
Der Beton-Innenlader "Flatliner" von Langendorf
Die Ladungssicherungselemente sind jetzt TÜV-zertifiziert
Die Ladungssicherungselemente sind jetzt TÜV-zertifiziert