Laser-Positionierung auf CNC-Bearbeitungszentren

Seit mehr als 20 Jahren fertigt das Freiburger Unternehmen Z-Laser Optoelektronik GmbH Lasersysteme für industrielle Anwendungen. Exaktes Positionieren mit Hilfe von Laserprojektionen (Linien, Kreuze, Punkte oder ganze Werkstück-Konturen) ist in allen Industriezweigen ein unverzichtbares Hilfsmittel zur Beschleunigung von Arbeitsabläufen geworden. Die hellen, sehr gut sichtbaren Laserprojektionen dienen als Referenz-Markierung. Mit diesem Bezug kann man eine exakte und schnelle Ausrichtung zwischen Material und Maschine bewerkstelligen, sei es zum korrekten Platzieren eines Werkstücks oder zur präzisen Positionierung einer Maschine.

Bei der Freiformprojektion wird ein einzelner Laserstrahl von computergesteuerten Spiegeln im Laserprojektor mit großer Geschwindigkeit in X-und Y-Richtung abgelenkt, so dass Muster mit allen möglichen Kombinationen von Bögen oder geraden Linien entstehen können. Bei der CNC-Bearbeitung kommt der Laserprojektor bei der Ausrichtung des Werkstücks und bei der Positionierung der Vakuumsauger zum Einsatz. Um eine Beschädigung der Sauger durch den Fräser zu verhindern, kann der Laser den Umriss des fertig bearbeiteten Werkstücks vorher projizieren. Man muss die Sauger dann so platzieren, dass ein Sicherheitsabstand zur angezeigten Kontur eingehalten werden kann. Manche CNC-Programme legen die Sauger automatisch fest, so dass auch die Sauger selbst mit dem Laser angezeigt werden können.

Von der Planungs-Software erhält der Laserprojektor die notwendigen Daten, um im Maßstab 1:1 das gewünschte Bild auf den Millimeter genau auf den Arbeitsbereich zu projizieren. Die Laserprojektoren arbeiten direkt mit dem HPGL-Format. Außerdem wurde eine Fülle von Import-Filtern für die gängigen CNC-Bearbeitungszentren entwickelt . Damit können die Konturen direkt über die Maschinensteuerung an den Laser übergeben werden.

Z-Laser setzt rote oder grüne Laserquellen ein, wobei sich die Farbwahl nach der optimalen Sichtbarkeit richtet, die wiederum von der Farbe der Projektionsoberfläche abhängig ist. Die Modellauswahl bestimmt sich des Weiteren über die Komplexität der darzustellenden Muster, der Größe des Arbeitsfeldes und der gewünschten Genauigkeit. Ein Laserprojektor kann ohne großen Zeit- und Kostenaufwand in eine bestehende Produktionskette übernommen werden. Sie sind wartungsfrei und für den harten industriellen Alltag ausgelegt. Es ist gut und beruhigend zu wissen, dass der Einsatz eines Laserprojektors keiner speziellen Vorsichtsmaßnahmen bedarf und sich leicht uns schnell integrieren lässt. Laserprojektionssysteme verringern die Produktionszeiten, tragen zur Qualitätssicherung und -steigerung bei, indem Produktionsfehler ausgeschlossen werden.

www.z-laser.com

Laserprojektor
Laserprojektor