Die Techniker unter den Hydraulikbohrhämmern

Gesteinsbohrhämmer COP 2160 und COP 2560: Konstruiert für hohe Bohrleistung

Zwei neue Gesteinsbohrhämmer für hohe Bohrleistung unter härtesten Einsatzbedingungen stellt Atlas Copco jetzt vor: den 21 kW starken COP 2160 und den COP 2560 (25 kW). Sie sind für Lochdurchmesser von 89 bis 127 mm vorgesehen und speziell für ThunderRod T60- und T51-Bohrgestänge von Atlas Copco Secoroc konstruiert worden.

Beide Hämmer (der COP 2160 hat eine geringere Schlagfrequenz als der COP 2560) sind mit einem patentierten doppelten hydraulischen Dämpfungssystem ausgestattet. Es absorbiert die Rückschlagenergie und stellt in Kombination mit dem Steuerungssystem sicher, dass der Kontakt zwischen Bohrkrone und Gebirge immer optimiert wird. Der Bohrstrang wird immer unter Vorspannung gehalten, dies reduziert die Belastung von Bohrhammer, Bohrstahl und Gerät, erhöht aber auch die Bohrgeschwindigkeit und die Bohrstahlstandzeiten .

Die Getriebeeinheiten übertragen ein Drehmoment von immerhin 1810 Nm auf den Bohrstahl, was die Gefahr des Festbohrens verringert.

Die Getriebe haben eine kontinuierliche Ölschmierung (statt manueller Fettschmierung). Das senkt den Wartungsbedarf und verbessert die Kühlung des Hammers. Dies erhöht die wirtschaftliche Nutzung des Gerätes um ein Vielfaches. Der Verschleiß im Bohrhammer wird reduziert, insbesondere unter Dauerbelastung.

www.atlascopco.de

Gesteinsbohrhammer COP 2560
Gesteinsbohrhammer COP 2560