www.steine-und-erden.net > 2006 > Ausgabe 3/06 > Zeppelin: Expansion aus eigener Kraft

[Die Industrie der Steine + Erden]






Zeppelin: Expansion aus eigener Kraft

Die Zeppelin GmbH hat sich mittelfristig ambitionierte Ziele gesetzt. Der Konzern will in den kommenden Jahren seinen dynamischen Expansionskurs der letzten Dekade weiter fortsetzen. Anlässlich der diesjährigen Bilanz-Pressekonferenz verkündete Ernst Susanek, Vorsitzender des Zeppelin Konzerns einen erfolgreichen Jahresabschluss 2005.

Umsatz erneut gesteigert

Der Handelsbereich von Zeppelin, der mit rund 93 Prozent die tragende Säule des Konzerns ist, konnte auch in 2005 neue Rekordmarken bei Stückzahlen und Umsatz realisieren. Mit knapp 15.450 verkauften Einheiten – neue und gebrauchte Baumaschinen, Motoren und Gabelstapler – stieg der Absatz gegenüber dem Vorjahr (14.260) um 8 Prozent. Der damit erwirtschaftete Umsatz stieg um 9 Prozent auf 1,552 Milliarden Euro (2004: 1,427 Mrd. EUR).

Trotz der anhaltend rezessiven Entwicklung in der deutschen Bauwirtschaft – dem Kernmarkt des Zeppelin Konzerns – konnte das Unternehmen seine Ertragslage in 2005 im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessern.

Das konsolidierte Ergebnis vor Steuern lag mit 56,2 Millionen Euro gegenüber 31,4 Millionen Euro in 2004 um 79 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Insgesamt investierte der Konzern in das Anlagevermögen 29,4 Millionen Euro (2004: 28,1 Mio. EUR).

„Unsere Mitarbeiterproduktivität liegt konzernweit auf einem sehr hohen Niveau“, erläuterte Susanek. „Um diesen entscheidenden Erfolgsfaktor dauerhaft zu erhalten, investieren wir auch hohe Summen in die Aus- und Fortbildung unserer Mitarbeiter. Wir fördern eine Unternehmenskultur, in der kundenorientiertes unternehmerisches Denken und Handeln gefordert wird.“

So beteiligt Zeppelin beispielsweise die Mitarbeiter der größten Gesellschaft Zeppelin Baumaschinen GmbH seit mehr als zehn Jahren am Unternehmenserfolg (anstelle von Weihnachts- und Urlaubsgeld).

Ausblick 2006

Die mittelfristige Planung des Zeppelin Konzerns beinhaltet ambitionierte Ziele. So will das Unternehmen in allen Segmenten des Handelsbereiches seine Marktanteile weiter ausbauen.

Die ersten vier Monate des laufenden Jahres stimmen Susanek positiv: „Wir konnten sowohl beim Umsatz als auch beim Auftragsbestand nochmals deut-lich zulegen. Das verschafft uns ein gutes Polster.“ Bis Ende April 2006 lag der Konzernumsatz bei 490 Millionen Euro und damit um 14 Prozent über dem Vorjahreszeitraum (4/2004: 429 Mio. EUR). Der aktuelle Auftragsbestand stieg sogar um 39 Prozent auf 501 Millionen Euro (4/2004: 367 Mio. EUR). Auf dieser Basis will Zeppelin für das Gesamtjahr eine Steigerung des Konzernumsatzes um 5 Prozent auf 1,75 Milliarden Euro erwirtschaften.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/06 | Zurück zu unserer Homepage