www.steine-und-erden.net > 2006 > Ausgabe 3/06 > WEG: Sichere Ölversorgung durch technischen Fortschritt

[Die Industrie der Steine + Erden]






WEG: Sichere Ölversorgung durch technischen Fortschritt

Anstieg der Investitionen in Deutschland – 20 Prozent des deutschen Erdgasverbrauchs aus heimischen Quellen

„Technologie ist der Schlüssel für eine sichere Versorgung mit Erdöl und Erdgas in den nächsten Jahrzehnten“, sagte Dr. Gernot Kalkoffen, Vorsitzender des WEG Wirtschaftsverbandes Erdöl- und Erdgasgewinnung sowie Vorstandsvorsitzender von ExxonMobil Central Europe auf dem „World Energy Dialogue“ der Hannover Messe. Kalkoffen trat Spekulationen entgegen, nach denen Erdöl schon in wenigen Jahren nicht mehr ausreichend zur Verfügung stehen könnte. Mit technologischer Entwicklung sei es den Erdöl- und Erdgasproduzenten immer wieder gelungen, neue Reserven zu erschließen. „Wenn heute für Erdöl weltweit eine rechnerische Reservenreichweite von fast 50 Jahren genannt wird, ist dies eine beachtliche Leistung. Kaum eine andere Industrie hat sich Lagervorräte in vergleichbarer Größenordnung geschaffen“, sagte der WEG-Vorsitzende.

Technischer Fortschritt wird – so Kalkoffen – sowohl im Bereich der Nutzung bestehender Felder als auch hinsichtlich der Erschließung neuer Lagerstätten benötigt. Hier zeichneten sich bereits vielversprechende Ansätze ab. Beispiele nannte er aus dem Bereich der Erschließung von Lagerstätten in großen Meerestiefen auch in arktischen Regionen sowie Tight Gas.

Hinsichtlich der Situation in Deutschland erinnerte der WEG-Vorsitzende daran, dass 20 Prozent des deutschen Erdgasverbrauchs aus heimischen Quellen gedeckt werde. Um das Produktionsniveau längerfristig aufrecht erhalten zu können, hätten Erdöl- und Erdgasproduzenten ihre Investitionen in Deutschland und damit auch ihre Bohraktivitäten deutlich erhöht. Von der Politik erwartet Kalkoffen ein stabiles Umfeld, das eine Basis für langfristige Investitionen bietet.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/06 | Zurück zu unserer Homepage