www.steine-und-erden.net > 2006 > Ausgabe 3/06 > Aktive Klimatisierung im ISRI-Nachrüstsitz

[Die Industrie der Steine + Erden]






Aktive Klimatisierung im ISRI-Nachrüstsitz

Wer für  Komfort und Wohlbefinden des Fahrpersonals sorgt, erhöht gleichzeitig dessen Einsatzbereitschaft. Die Qualität des Fahrersitzes beeinflusst maßgeblich die Langzeitkondition des Profis am Steuer. Bei Fahrtrouten vom Nordkap bis Marokko mit den entsprechenden Lenkzeiten treten zahlreiche Belastungen auf. Insbesondere die Physis der Fahrer wird stark in Anspruch genommen. Um die Konditionssicherheit für Fahrer lange und auf hohem Niveau sicher zu stellen bzw. zu verbessern, hat Isringhausen einen klimatisierten Nutzfahrzeugsitz entwickelt.

Bei der aktiven Klimatisierung erzeugen in den Sitz integrierte Lüfter einen Zwangsluftstrom, der eine Belüftung der mit dem Sitz in Kontakt stehenden Körperflächen bewirkt. So wird ein effektiver Abtransport der Stauwärme und Feuchtigkeit in diesen Bereichen erzielt. Zur Vermeidung unerwünschter Kühleffekte schalten sich elektronisch geregelte Heizelemente bei Bedarf zu. Durch diese intelligente Kombination und der Möglichkeit, zwischen drei Belüftungsstufen zu wählen, kann der Fahrer den Sitz seinen Klimabedürfnissen entsprechend optimal einstellen.

Die Sitzklimatisierung leistet damit einen großen Beitrag zum Sitzkomfort des Fahrers. Diese Art der Komforterhöhung führt letztlich zu einer deutlichen Entlastung und durch die resultierende entspanntere Fahrweise zu einer signifikanten Steigerung der Konditionssicherheit. Sie versetzt den Fahrer in die Lage, sich auch bei klimatisch schwierigen äußeren Bedingungen den zentralen Funktionen der Fahrzeugführung und dem Manövrieren im Strassenverkehr zu widmen.

www.isri.de



Funktionsdiagramm
Der Fahrer kann die Klimatisierung
individuell einstellen





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/06 | Zurück zu unserer Homepage