www.steine-und-erden.net > 2006 > Ausgabe 3/06 > Erfolgreicher Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der Rheinkalk HDW Scharzfeld

[Die Industrie der Steine + Erden]






Erfolgreicher Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der Rheinkalk HDW Scharzfeld

Seit Jahren ist bei der Firma Rheinkalk HDW Scharzfeld Arbeitsschutz fester Bestandteil der Unternehmenskultur. Vor etwa zwei Jahren begannen die Gespräche mit der StBG zur Einführung eines Arbeitsschutzmanagementsystems, vor einem Jahr etwa die aktive Umsetzung. Es geht darum, nicht nur Vorschriften zu beachten, sondern Arbeits- und Gesundheitsschutz aktiv bei der täglichen Arbeit einzusetzen und Verbesserungen vorzunehmen. Jetzt erfolgte die Auditierung: Rheinkalk HDW Scharzfeld bekam als drittes Unternehmen der Nordgruppe des Konzerns das Gütesiegel „Sicher mit System“ nebst Urkunde von der StBG überreicht.

Mit der Aushändigung der Urkunden bestätigt die StBG dem Unternehmen, dass die grundlegenden rechtlichen und organisatorischen Anforderungen für die systematische Einbindung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in die Unternehmensstruktur erfüllt sind.

Damit soll ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess angestoßen werden, um die Zahl der Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren sowie die sich daraus ergebenden Kosten kontinuierlich und dauerhaft zu verringern.

Durch den Gütesiegel-Bewertungsprozess werden potentiell vorhandene Schwachstellen erkannt, beseitigt und somit das Risiko von Unfällen und Betriebsstörungen deutlich reduziert. Die betriebliche Effektivität steigt. Unnötige Kosten werden vermieden. „Die Mitarbeiter profitieren davon“, meinte Dipl.-Ing. Gerd Kann, Auditor der StBG anlässlich der Übergabe des Siegels.

Bei der Belegschaft bedankte sich Achim Köchermann, Betriebsleiter von der Rheinkalk HDW Scharzfeld GmbH. Er wies darauf hin, dass unfallfreies Arbeiten wenig mit Glück zu tun habe. Vielmehr müssen alle an einem Strang ziehen und dafür hart arbeiten.

Christian Claus, StBG



Gütesiegel-Verleihung
Gütesiegel-Verleihung bei





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/06 | Zurück zu unserer Homepage