www.steine-und-erden.net > 2006 > Ausgabe 3/06 > Innovationen von Eirich

[Die Industrie der Steine + Erden]






Innovationen von Eirich

Eirich präsentierte auf der Ceramitec in München und der Achema in Frankfurt den neuen Intensivmischer Typ R12 mit einem völlig neuen Design.

Das Nutzvolumen dieses neuen Mischers liegt je nach Ausführung bei 250 l bzw.  400 l. Insgesamt beinhaltet die neue Designlinie eine Vielzahl von konstruktiven Verbesserungen zur weiteren Optimierung des Mischprozesses,  der Materialzuführung und der Wartung und Instandhaltung –  ein wichtiges Ergebnis des intensiven Dialogs  mit den Anwendern.

Besonders augenfällig ist die Anordnung aller Maschinenaggregate unter einer verfahrbaren Schutzhaube. Der geneigte Mischbehälter und die seitliche Schutzhaube bilden die neue, markante Linie dieses Designs. Natürlich verbergen sich dahinter - zusammen mit den Verbesserungen – alle bekannt guten Tugenden des Eirich-Intensivmischers.

Die Eirich-Mischtechnik erlaubt, im Gegensatz zu allen anderen Mischsystemen, die Werkzeuggeschwindigkeit optimal auf das jeweilige Produkt abzustimmen. Der Eirich-Mischer kann mit Werkzeuggeschwindigkeiten zwischen 2 m/s und 40 m/s arbeiten. Dadurch ist der Leistungseintrag in die Mischung in weiten Grenzen steuerbar. In Verbindung mit dem drehenden Mischbehälter ergeben sich höchste Mischgüten.

Eirich-Intensivmischer werden für chargenweise und kontinuierliche Betriebsart eingesetzt. Das Spektrum reicht vom Labormischer mit 1 Liter bis hin zum Produktionsmischer mit 12.000 Litern Nutzvolumen. Die Baugrößen sind sinnvoll auf die Belange der Forschung, Entwicklung und Produktion abgestimmt. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von der „einfachen“ Mischaufgabe bis hin zur Aufbereitung komplexer Gemische, deren Komponenten extrem unterschiedliche Schüttgewichte und Konsistenzen aufweisen können. Alle Konsistenzen, von pulverig, krümelig, flüssig/breiig bis hin zu zähplastisch werden problemlos bewältigt. Das Zusammenwirken von drehendem Mischbehälter, rotierendem Mischwerkzeug und statischem Kombiwerkzeug gewährleistet optimale Aufbereitungsergebnisse. In allen Fällen ist das Eirich-Mischsys-tem Garant für eine exzellente Homogenität als Voraussetzung für hochwertige Endprodukte: „Das Produkt ist nie besser als die Mischung“.

 

www.eirich.com





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/06 | Zurück zu unserer Homepage