www.steine-und-erden.net > 2005 > Ausgabe 3/05 > Forum Stone + tec

[Die Industrie der Steine + Erden]






Forum Stone + tec



Stone+tec 2005 in Nürnberg: Naturstein von A bis Z

Logo Stone+tec 2005 Von Mittwoch, 25. bis Samstag, 28. Mai 2005 findet im Messezentrum Nürnberg die Stone+tec 2005 statt. Ob Naturstein, Technik oder Grabmale und Zubehör zuletzt rund 1.100 Aussteller aus über 50 Ländern und über 40.000 Besucher machen die Internationale Fachmesse für Naturstein und Natursteinbearbeitung in Nürnberg zum zentralen Branchentreffpunkt für Anbieter und Interessenten aus Europa und aller Welt.
Trotz der von vielen gern beklagten Stagnation im Bausektor ist Deutschland weiterhin mit Abstand europäischer Spitzenreiter beim Bauvolumen: sein Anteil liegt bei 19 %, gefolgt von Frankreich (14,6 %), Italien (13,3 %), Großbritannien (13 %) und Spanien (11,8 %), so eine Statistik von EUROCONSTRUCT zur Entwicklung der europäischen Baubranche. Oder anders gesagt: Jeder fünfte Euro, der in Europa verbaut wird, wird in Deutschland verbaut.
Gleichzeitig gehört Deutschland weltweit immer noch zu den größten Naturstein-Importländern ("Stone 2003 World Marketing Handbook"). Mit seiner zentralen geografischen Lage in der erweiterten Europäischen Union bietet Deutschland aber auch eine gute Ausgangsbasis für die Handelsaktivitäten von Drittländern. Der Blick auf die vergangenen Jahre und Prognosen für die kommenden zeigt den stetig wachsenden Trend zu Naturstein in aller Welt. Vor allem Länder außerhalb Europas konnten in den vergangenen Jahren ihre Marktanteile überproportional erhöhen. Doch nach wie vor wird rund die Hälfte des globalen Bedarfs in Europa verbraucht, und von hier kommen auch die entscheidenden Impulse für Anwendung und Technologie. Sowohl in der Produktion wie im Einsatz von Maschinen und Anlagen zur Natursteinbearbeitung nimmt die Region einen Spitzenplatz ein.
Die Erweiterung der EU hat Nürnberg von einer Randlage mitten ins Zentrum des neuen Europa katapultiert. Schon vor der Osterweiterung konnte der Messeplatz Nürnberg überproportionale Wachstumsraten aus den Ländern Ost- und Mittelosteuropas verzeichnen, nun werden auch die politischen und wirtschaftlichen Weichen gestellt, um dieser Nachfrage gerecht zu werden. Flankiert wird der Bedarf an hochwertigen Produkten und Dienstleistungen durch öffentliche Ausschreibungen von Bauaufträgen und Fördermittel, die die Investitionsbereitschaft in den EU-Beitrittsländern nochmals deutlich erhöhen werden.

Highlights rund um Naturstein
Zur Stone+tec 2005 erwartet den Fachbesucher nicht nur eine umfassende Produktpalette der ausstellenden Unternehmen, sondern auch weitere Highlights: Mit der Verleihung des Peter-Parler-Preises und des Deutschen Naturstein-Preises werden zur Stone+tec 2005 zum wiederholten Mal herausragende Leistungen in Denkmalpflege und Architektur gewürdigt. Handwerkliche Sonderschauen und die Bundestagung 2005 informieren über die Arbeit des Deutschen Steinmetz- und Holzbildhauerhandwerks. Aufgrund der großen Nachfrage bei der Premiere 2003 wird das Seminar rund um den fachgerechten Umgang mit Natursteinfliesen in 2005 fortgesetzt. Die Besucher der Stone+tec 2005 dürfen sich auf ein attraktives und informatives Rahmenprogramm freuen nähere Informationen gibt es auf der Website www.stone-tec.com.




Aussteller in Nürnberg   Natursteinbearbeitungsmaschinen
Naturstein von A bis Z zeigen die Aussteller in Nürnberg   Das Neueste an Natursteinbearbeitungsmaschinen




Deutscher Naturstein-Preis 2005: Hohe Qualität und zwei erste Preise

Der Deutsche Naturstein-Preis ist ein anerkannter, mit insgesamt 30.000 Euro dotierter Architektur-Preis, der 2005 zum 12. Mal verliehen wird. Die Jury unter Vorsitz von BDA-Präsident Kaspar Kraemer aus Köln vergab in diesem Jahr erstmals zwei erste Preise in unterschiedlichen Kategorien. Verliehen wird der Deutsche Naturstein-Preis am Freitag, 27. Mai 2005 im Rahmen der Stone+tec 2005.
In der Kategorie private und gewerbliche Objekte aus Naturstein wurde das Ritz Carlton Hotel und Apartment Tower Berlin der Architekten Hilmer & Sattler und Albrecht, Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin, prämiert. Das Ritz Carlton Hotel am Potsdamer Platz in Berlin macht, so die Begründung der Jury, eine ausgezeichnete städtische Figur: Das Gebäude gibt sich selbstbewusst und formiert sich zugleich im Zusammenspiel mit dem benachbarten Gebäude von Hans Kollhoff zu einem Ensemble mit Tor zum bekannten Beisheim-Quartier.
Das Hotel besticht in seiner Erscheinung: Einem kostbaren Kleid gleich wird die fast weiße Steinfassade mit Öffnungen für Fenster netzartig durchbrochen, mit Kannelüren und Vorlagen tektonisch und textil gleichzeitig profiliert und gewebt.
In der Kategorie öffentliche und kulturelle Projekte aus Naturstein erhielt der amerikanische Architekt I. M. Pei, New York, den Naturstein-Preis für das Deutsche Historische Museum in Berlin . Das Gebäude zeige, so die Jury, in seiner speziellen Ausformung ein hohes Maß an architektonischer Phantasie sowohl in der außen- wie in der innenräumlichen Gestaltung.
Die städtebauliche Grundfigur des Dreiecks bildet sich im Stadtraum durch die geschlossenen Fassaden aus hellem Jurakalkstein kraftvoll und entschlossen ab. Die massive Blockausbildung der Außenecksteine unterstreicht diesen architektonischen Gedanken.
Im Inneren überzeugt der Bau durch räumliche Vielfalt und die virtuose Nutzung des Lichtes als zusätzlich bereicherndes Moment der sorgsam verarbeiteten Natursteinplatten mit ihrer Materialtextur und exakten Fugung. Hervorzuheben ist die exemplarische und bis ins Detail gekonnte Verarbeitung des Materials Naturstein.
Besondere Anerkennungen:
Ausgezeichnet wurden das Wallraf-Richartz-Museum Fondation Corboud, Köln, der Architekten Oswald Mathias Ungers, Köln. Aufgabe der Verfasser war es, einen von technischen Ansprüchen geprägten, zeitgemäßen Museumsbau zu schaffen und anspruchsvolle Architektur in eine bestehende Baulücke zu integrieren. Der Bau beeindruckt durch seine reduzierte Formgebung und seine strenge, an der vorhandenen Bausubstanz orientierten Ordnung. Schlichter Habitus und klare Sachlichkeit verleihen dem Bau ein unverwechselbares Erscheinungsbild. Material: Basaltlava / Tuffstein / Schiefertafeln - Zeidler & Wimmel GmbH & Co. KG, Kirchheim
Eine weitere besondere Auszeichnung erhielt das Gebäude der Bundesärztekammer, Berlin. Der Architekten Heinle, Wischer und Partner, Berlin. Die Qualität der Arbeit liege, so die Jury, in dem überzeugend klar ausformulierten städtebaulichen sowie architektonischen Konzept. Der Baukörper mit seiner homogenen und großzügig gegliederten Fassade sowie den funktional eingesetzten Natursteinen vermittelt eine wohltuende gestalterische Zurückhaltung bei gleichzeitiger nobler großstädtischer Präsenz: eine gelungene Symbiose zwischen einer streng gegliederten Fassade und dem eher heterogenen Erscheinungsbild des Natursteins. Material: Dorfer Grün - Natursteinwerk Hofmann, Werbach-Gamburg
Ausgelobt wird der Deutsche Naturstein-Preis alle zwei Jahre vom DNV -Deutschen Naturwerkstein-Verband. Die NürnbergMesse, Veranstalter der Stone+tec, ist Förderer des Preises.


Ritz Carlton, Berlin   Historisches Museum, Berlin
Ritz Carlton, Berlin. Material: Branco Rosal / Portugiesischer Kalkstein - Natursteinwerk Hofmann, Werbach-Gamburg   Historisches Museum, Berlin. Material: Magny "Le Louvre" / Mason Granit - Schön & Hippelein, Satteldorf




Leichter und leistungsfähiger Drucklufterzeuger von Kaeser

Bewährtes zum Nutzen der Anwender mit Innovativem verbinden: Nach diesem Motto hat der Hersteller Kaeser, Coburg, Kompressoren den Baukompressor "Mobilair 26" entwickelt.

Baukompressor "Mobilair 26"
Kaeser verlässt damit ausgetretene Entwicklungspfade der Branche und setzt nicht nur optisch positive Zeichen für die Zukunft: Zwar fällt zunächst vor allem das neue Design auf, eine ungewohnt rundliche, korrosionsfreie und kratzfeste Schallschutzhaube mit integrierten Radkästen. Aber auch das "Innenleben" des "M 26" hält einige Überraschungen bereit: So arbeitet der Kompressor besonders geräuscharm, hat einen im Vergleich zum Vorgängermodell vergrößerten Kraftstofftank und ist je nach Ausstattung um bis zu ca. 60 Kilogramm leichter. Bei einem Gesamtgewicht von weniger als 500 Kilogramm lässt sich der "M 26" nicht nur auf der Baustelle einfach handhaben, sondern im Bedarfsfall auch mit den meisten Pkw transportieren. Zudem schützt eine serienmäßige, patentierte Anti-Frost-Regelung die eingesetzten Druckluftwerkzeuge vor Frost- und Korrosionsschäden. Der speziell für den "M 26" konzipierte Schraubenkompressorblock ist wie die in stationären Anlagen eingebauten Kaeser-Kompressorblöcke für hohe Dauerbelastung ausgelegt. Die Liefermenge beträgt 2,6 m³/min bei 7 bar Betriebsüberdruck. Somit ist der "M 26" ein kompakter, leistungsstarker, wertbeständiger und sehr handlicher Kompressor für zwei 20-kg-Drucklufthämmer, der sich aber auch gut für die Druckluftversorgung von trahlgeräten etwa bei der Fassadenreinigung oder für den Erdraketeneinsatz eignet. Als Antriebsaggregat dient ein wassergekühlter Kubota-Diesel-Motor. Die Anlage kann auch mit einem Schlauchaufroller als Sonderausstattung geliefert werden.


Der C-Mobilair 26 von Kaeser
Der C-Mobilair 26 von Kaeser



Hocheffiziente Drucklufterzeuger bis 15 kW
Leistungsstark, leise, effizient und vielseitig einsetzbar: So lassen sich die Eigenschaften der neuen Schraubenkompressoren SK 21 und 24. Auf einer Stellfläche von nur 0,67 m² erzeugen die Standardversionen 1,8 bzw. 2,2 m³ Druckluft pro Minute bei 8 bar und Antriebsleistungen von 11 bzw. 15 kW. Sie tun das höchst umwelt- und gehörschonend mit einem Schalldruckpegel von nur 64 bzw. 65 d B (A). Die neuen Anlagen eignen sich daher hervorragend für den Einsatz in Handwerks- und Industriebetrieben, die keinen Platz zu verschenken haben und auf zuverlässige, energieeffiziente Druckluftversorgung angewiesen sind.
Beide Modelle erreichen sehr gute spezifische Leistungswerte. Sie verdanken das einem ausgereiften Konzept, das alle wesentlichen Vorteile fortschrittlicher Kompressorentechnik bietet: Der fluidgekühlte Schraubenkompressorblock mit dem strömungstechnisch optimierten "Sigma Profil" zählt ebenso dazu wie der energiesparende EU-eff1-Antriebsmotor. Als Kraftübertragung vom Motor auf den Kompressorblock dient ein ebenso laufruhiger wie langlebiger Keilrippenriemen mit automatischer Nachspannung. Niedrige Drehzahlen und eine hochwirksame Schalldämmung minimieren die Geräuschemission der Anlage, ein ausgeklügeltes Kühlsystem sorgt zudem für niedrige Druckluftaustrittstemperaturen.
Auch die Wartungsfreundlichkeit der neuen SK-Modelle überzeugt: Alle Filter sind groß dimensioniert, gut zugänglich und leicht auszuwechseln. Darüber hinaus ermöglicht ein Sichtfenster im Anlagengehäuse, den Fluidstand auch bei laufender Maschine zu kontrollieren.
Die interne Steuerung "Sigma Control" auf Industrie-PC-Basis kann die Leistung des Kompressors stets genau dem Druckluftbedarf anpassen und bewirkt so eine optimierte Nutzung der eingesetzten Energie. Modernste Überwachungs- und Kommunikationstechnik sorgt für deutlich erhöhte Betriebssicherheit bei reduzierten Wartungskosten und macht die Anlage teleservicefähig. Das "Sigma Control"-Display mit Klartextanzeige garantiert problemlose Verständigung zwischen Anwender und Steuerung, und zwar in 30 Sprachen. Diese sind alle im System gespeichert und können bei Bedarf abgerufen werden.
Wer Druckluft nicht nur platzsparend und effizient erzeugen, sondern auch aufbereiten will, kann sich für einen SK 21 oder 24 mit angebautem Kältetrocknermodul entscheiden. Der ebenfalls wartungsfreundliche Trockner hat einen sehr niedrigen Druckverlust und ist dank Unterbringung in einem eigenen Gehäuse gegen den Kompressor optimal thermisch abgeschirmt.
Für Bedarfsfälle mit stärker schwankendem Druckluftbedarf ist der SK 21 auch in einer "SFC"-Version mit automatischer Drehzahlregelung über einen Frequenzumrichter wahlweise mit oder ohne Kältetrockner lieferbar.
Kaeser Kompressoren präsentiert beide Geräte bereits in Halle 7, Stand 444.


Drucklufterzeuger A-SK 21
Drucklufterzeuger A-SK 21




Exponate von König

Die Werkzeugfabrik J. König, Karlsruhe, präsentiert auf der Stone+tec in Halle 7, Stand 226, u. a. folgende Exponate:

Staubabsaugwand Air Box
Die Staubabsaugwand Air Box verfügt über ein effektives System zur Luftreinigung: Die Raumluft wird angesaugt und durch einen zweifachen Wassersprühnebel, der durch 30 Wassersprühdüsen erzeugt wird, in das Innere der Air Box gezogen. Dabei wird der Staub im Wasser gebunden. Anschließend wird die gereinigte Luft durch ein Labyrinth geführt, das der Luft die Feuchtigkeit entzieht, bevor sie wieder in den Arbeitsraum geleitet wird. Zusätzlich wird die Sogwirkung der Anlage durch 1m-breite Luftleitbleche, die seitlich sowie oberhalb angeordnet sind, erhöht. Dieses System garantiert eine hohe Saug- und Reinigungskraft. Ein weiterer Vorteil der Air Box ist, dass sie ohne Filter arbeitet, also keine laufenden Kosten für Filtermaterial entstehen. Die Air Box ist komplett aus Edelstahl gefertigt. Die Wassersprühdüsen sind so konstruiert, dass sie sich nicht zusetzen können. Außerdem sind die einzelnen Komponenten der Air Box leicht zu demontieren und somit ohne großen Arbeitsaufwand zu reinigen.
Technische Daten:
Luftdurchsatz 12.010 m3/h, Geräuschpegel 73dB, Leistung 3kW, Gewicht 460kg, 3100 x 1900 x 2250 mm (LxBxH).


Staubabsaugwand AirBox von J. König
Staubabsaugwand AirBox von J. König



Staubabsaugbank Autopulente
Die Luftreinigung durch die Staubabsaugbank Autopulente erfolgt im Inneren des Wassertanks: die Luft wird durch Schlitze an der Werkbank angesaugt und anschließend durch einen Wassersprühnebel geführt. Dabei wird der Staub im Wasser gebunden. Anschließend wird die gereinigte Luft durch ein Labyrinth geleitet, das der Luft die Feuchtigkeit entzieht, bevor sie wieder in den Arbeitsraum geleitet wird. Dieses System garantiert eine hohe Saug- und Reinigungskraft. Eine Tauchpumpe regelt den internen Wasserkreislauf und ein leistungsstarker Ventilator an der Oberseite erzeugt den nötigen Unterdruck. Die Tauchpumpe und das Ventilatorgehäuse sind aus Edelstahl gefertigt. Die Wassersprühdüsen sind so konstruiert, dass sie sich nicht zusetzen können. Außerdem sind die einzelnen Komponenten der Autopulente leicht zu demontieren und dadurch ohne großen Arbeitsaufwand zu reinigen. Der Wassertank ist auf Rollen montiert und kann für die Reinigung leicht verfahren werden. Mit Abmessungen von 1000x1000 mm (Länge x Breite) ist der Reinigungsturm der Autopulente platzsparend konzipiert und auch für sehr enge Arbeitsräume geeignet.
Technische Daten:
Luftdurchsatz 10.500 m3/h, Geräuschpegel 74dB (A), Leistung 3,5 kW, Gewicht 600 kg, 3530 x 1170 x 1900 mm (LxBxH)


Staubabsaugwand Autopulente
Staubabsaugwand Autopulente



REXID ERGO-Hartmetallwerkzeuge
Der Gedanke bei der Entwicklung der REXID ERGO-Produktgruppe war, die tägliche Arbeit im Steinmetzhandwerk zu erleichtern und einen Beitrag zur Gesundheit zu leisten. Beide Ziele wurden mit einer speziellen Gummimischung erreicht, mit der die REXID ERGO Druckluft-Werkzeuge ummantelt sind: Diese Gummi-Ummantelung dämpft zum einen die Vibrationen, die beim Arbeiten entstehen, und schont auf diese Weise die Gelenke. Zum anderen schützt die Gummi-Ummantelung die Hände, wenn sich das Werkzeug durch längeres Arbeiten erwärmt, und erhöht somit die Produktivität.
Die ergonomischen REXID-ERGO-Eisen gibt es als Druckluft-Schrifteisen, -Spitzeisen und -Stockeisen für Schrift- und Bildhauerarbeiten und als Druckluft-Schlageisen, -Spitzeisen, -Stocker und -Riffler mit konischem Einsteckende für mittelschwere Druckluft-Meißelhämmer.


REXID Ergo Schlageisen
REXID Ergo Schlageisen





Flex-Elektrowerkzeuge GmbH: Nass-Schleifer FLEX LGW 1703 VRA

Flex-Elektrowerkzeuge GmbH, Steinheim, präsentiert den neuen Nass-Schleifer FLEX LGW 1703 VRA. Die Besonderheit bei diesem neuartigen Steinschleifer ist u. a. das Innovative FLEX Clean-Air-Schlauchstück, das die Kühlluft mehr als 50 cm weg vom völlig geschlossenen Motorgehäuse ansaugt. Das Eintreten von Wassernebel in den Motor und die damit verbundenen Gefahren für Bediener und Maschine werden damit wirkungsvoll verhindert. Der Bediener spürt kein unangenehmes Kribbeln mehr und die Mechanik der Maschine ist wesentlich besser gegen Korrosion und Schleifrückstände bzw. Ablagerungen geschützt. das verlängert die Lebensdauer erheblich.
Der Betrieb ist aus Sicherheitsgründen nur mit Trenn-Schleifer FLEX TT 2602 möglich.

Vorteile auf einen Blick:
  • Zentrale Wasserzufuhr: für den Nass-Schliff von Granit und Marmor
  • Schnellkupplung aus Messing: für ½"-Wasserschlauch
  • 0,5 m Clean-Air-Schlauchstück: die Kühlluft wird nicht direkt am Arbeitsbereich angesaugt und schützt so den Motor vor Schleifstaub und Wassernebel
  • Konturstecker: nur am Trenntrafo einsteckbar
  • Werkzeugaufnahme: M 14
  • Qualitäts-Abschaltkohle: schützt den Motor vor Beschädigungen
  • Kohlehalterabdeckungen: zum Schutz der Kohlen vor Wasser und Schmutz
  • Getriebe: groß dimensioniert und besonders robust.


Nass-Schleifer FLEX LGW 1703 VRA
Nass-Schleifer FLEX LGW 1703 VRA
mit Clean-Air-Schlauchstück




Feltes GmbH: Hydraulische Steinspalter für Beton- und Naturstein

Seit über 20 Jahren fertigt Feltes GmbH Gerätebau und Gerätevertrieb, Ratingen, hydraulische Steinspalter. Diese hydraulischen Steinspalter sind die idealen Geräte für Pflasterer, Straßenbauer und Garten- und Landschaftsbauer. Sie eignen sich zum Zuschneiden von Verbund- und Pflastersteinen.
Hydraulische Steinspalter, haben den großen Vorteil, dass mit wenig Kraftaufwand, d.h. durch einfaches Pumpen, soviel Druck aufgebaut wird, dass problemlos Betonsteine und Natursteine mit einem exakten Messerschnitt gespalten werden können.
Von Feltes GmbH werden drei Modelle angeboten:
Der HS 33 F hat zwei feststehende Messer, die zum Betonsteintrennen geeignet sind. Steine von 3 - 12 cm können bei diesem Modell mit einer Druckkraft von 10 t gespalten werden.
Vor 4 Jahren wurden von zwei neue Modelle entwickelt: Der HS 33 K und der HSN 20 K
Durch eine neues Messersystem sind sie besonders zum Spalten von Naturstein geeignet. Die speziell auf Gummileisten gelagerte Einzelmesser mit vidiagehärteten Einlagen ermöglichen eine exakte Kraftbertragung auf den zu spalteneden Naturstein.
Die Einzelmesser passen sich der Oberflächenstruktur des Steines an, dadurch ist ein exakter Schnitt gewährleistet.
Der HS 33 K ist für Steine von 3 - 12 cm geeignet und hat eine Druckkraft von 10 t. Der HSN 20 K ist für Steine von 6 - 20 cm geeignet und hat eine Druckkraft von 25 t.
Alle Modelle sind mit einem Fahrgestell ausgerüstet, so dass ein bequemer Transport und eine einfache Handhabung auf der Baustelle gewährleistet ist.
Ein weiterer Vorteil ist die Wasser- und Stromunabhängigkeit. Alle Modelle bieten ein kostengünstiges, schnelles und ermüdungsfreies Arbeiten durch eine einfache Handhabung der Geräte.


Steinspaltgerät HS 33 K von Feltes
Steinspaltgerät HS 33 K
von Feltes





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/05 | Zurück zu unserer Homepage