www.steine-und-erden.net > 2005 > Ausgabe 3/05 > SiFa-Update - Neues Seminarangebot kommt gut an

[Die Industrie der Steine + Erden]






Ausbildung für Sicherheitsfachkräfte: SiFa-Update - Neues Seminarangebot kommt gut an

"Ich fühle mich in meiner Vorgehensweise im Betrieb bestärkt und werde die neuen Ansätze in Zukunft integrieren",
"Es wurden gute Arbeitsweisen zur Problemlösung aufgezeigt".
Die Teilnehmer des ersten SiFa-Update Seminars waren sich einig: Diese Veranstaltung hat sich gelohnt.



Warum ein Update für Sicherheitsfachkräfte?

Seit 2001 erfolgt die Ausbildung der Sicherheitsfachkräfte nach einem neuen Konzept. Dieser Ansatz unterscheidet sich von der bisherigen Ausbildung inhaltlich vor allem in zweierlei Hinsicht: Einerseits wird die vermittelte Vorgehensweise mehr auf die Gestaltung von Arbeitssystemen und weniger auf die Beherrschung einzelner Gefährdungen ausgerichtet. Andererseits werden Aspekte der Einbindung des Arbeitsschutzes in die betriebliche Organisation viel stärker vertieft. Die "neuen" SiFas erlernen eine managementorientierte Handlungssystematik und erwerben während der Ausbildung die dafür erforderliche Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz.
Mit dem SiFa-Update erhalten die "alten" Sicherheitsfachkräfte, die ihre Fachkunde nach dem alten Ausbildungskonzept erworben haben, die Möglichkeit, die neuen Inhalte und Methoden kennen zu lernen.



Erfolgreiches Pilotseminar

Vom 7. bis 11. März 2005 fand in Hohenroda das erste Seminar des neuen Fortbildungsangebotes als einwöchiges Blockseminar statt. Aufbauend auf Informationen über die Grundlagen und Struktur der neuen SiFa-Ausbildung wurden die modernen Denkansätze zur Entstehung von Unfällen und arbeitsbedingten Erkrankungen eingeführt und in kleinen Übungen vertieft. Die systematische Vorgehensweise der Sicherheitsfachkraft in sieben Handlungsschritten wurde vorgestellt und vor dem Hintergrund der praktischen Erfahrungen der Sicherheitsfachkräfte diskutiert. Die systematische Betrachtung des gesamten Arbeitssystems wurde vermittelt und in einer ganztägigen Fallstudie vertiefend geübt. Immer wieder spiegelten die Teilnehmer die vorgestellten Vorgehensweisen und Methoden an ihrer eigenen Praxis. Auf diese Weise erfolgte ein intensiver Erfahrungsaustausch zum eigenen betrieblichen Handeln und zum Rollenverständnis der Sicherheitsfachkraft. Ergebnis: Viele Führungskräfte sind über ihre Verantwortung im Arbeitsschutz und über die möglichen Rechtsfolgen nur unzureichend informiert. Dabei können die Risiken von Arbeitsunfällen und arbeitsbedingten Erkrankungen sowie die damit verbundenen Betriebsstörungen und Produktionsausfälle durch eine geeignete betriebliche Organisation erheblich reduziert werden. Mit ihrem in der Ausbildung erworbenen Know-how zum betrieblichen Management ist die Sicherheitsfachkraft ein wichtiger Berater der Führungskräfte.


Teilnehmer des Pilotseminars zur neuen SiFa-Ausbildung
Zufiedene Gesichter bei den Teilnehmern
des Pilotseminars zur neuen SiFa-Ausbildung



Fazit

"Die Lehrgangsinhalte eröffnen neue Sichtweisen, nicht nur im Bereich Arbeitsschutz, sondern insgesamt im Management", fasst ein Teilnehmer zum Abschluss des Seminars den Lernerfolg zusammen. Weitere Erkenntnis: die Zusammenarbeit mit den betrieblichen Führungskräften und die Aktivierung der Mitarbeiter z. B. bei der Gefährdungsanalyse oder bei der Umsetzung von Lösungen erfordern Kenntnisse über Präsentations- und Moderationsmethoden und den Umgang mit Konfliktsituationen. Diese wollen einige Teilnehmer mit dem entsprechenden Angebot der Steinbruchs-BG erwerben und vertiefen.



Jetzt anmelden

Die Nachfrage nach den SiFa-Update Seminaren ist sehr groß. Die für 2005 geplanten Seminare sind bereits ausgebucht. Eine rasche Anmeldung ist dennoch empfohlen. Alle Anmeldungen werden in einem Interessentenpool gesammelt, der die Grundlage für die weitere Bedarfsplanung ist.


Anmeldeadresse:
Steinbruchs-Berufsgenossenschaft
Susanne Stein
Theodor-Heuss-Strasse 160
D-30853 Langenhagen
Telefon: 0511-7257-753
Telefax: 0511-7257-790
E-Mail: gbp-seminare@stbg.de

Mathias Schmidt, StBG


Inhalte der Fortbildung "SiFa-Update"

Teil 1 (2,5 Tage)
  • Philosophie und Struktur der neuen Ausbildung
  • Handlungsschritte der Fachkraft für Arbeitssicherheit
  • Grundlagen des Entstehens von Unfällen und arbeitsbedingten Erkrankungen
  • Gefährdungsanalyse und Risikobewertung
  • Grundlagen der Arbeitssystemgestaltung
  • Verknüpfung der Lerninhalte mit den eigenen Erfahrungen
  • Rolle der Sicherheitsfachkraft im vernetzten Betriebsgeschehen


Teil 2 (2,5 Tage)

  • Fallbeispiel zur integrativen Arbeitssystemgestaltung
  • Entwicklung von Lösungsalternativen bis zur Lösungsauswahl
  • Umsetzung von Maßnahmen und Wirkungskontrolle
  • Grundlagen des Arbeitsschutzmanagements

Rolle und Aufgaben der SiFa

Verantwortlich für die Gestaltung sicherer und gesundheitsgerechter Arbeitsbedingungen sind der Unternehmer und die von ihm eingesetzten Führungskräfte. Die Sicherheitsfachkraft trägt mit ihrer Beratungskompetenz dazu bei, dass die Führungskräfte ihrer Verantwortung für Arbeitsschutz gerecht werden können. Als Generalist mit Grundlagen- und Überblickswissen zum Arbeitsschutz berät und unterstützt sie den Unternehmer und seine Führungskräfte z. B. bei der Gefährdungsbeurteilung, bei der Planung und Umgestaltung von Arbeitsverfahren, Produktionsprozessen usw., bei der Beschaffung sicherheits- und gesundheitsgerechter Maschinen, Anlagen und Betriebsmittel, bei der Integration von Sicherheits- und Gesundheitsschutz in die betriebliche Organisation.
Handlungsschreitte der Fachkraft für Arbeitssicherheit




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/05 | Zurück zu unserer Homepage