www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 3/04 > Behälterpumpen mit gesteigerter Druckhöhe

[Die Industrie der Steine + Erden]






Behälterpumpen mit gesteigerter Druckhöhe

Mit einer neuen Variante hat die metso minerals das Leistungsspektrum ihrer Behälterpumpen, die in neun Typen für Förderströme von 12 bis 800 m³/h gefertigt werden, erweitert. Prozesswasser-Pumpen in der Bauart der Behälterpumpe dienen in Aufbereitungsanlagen der Erfassung der aus dem Prozess anfallenden feststoffbelasteten Wasserströme und ihrer Rückführung in die Aufbereitungsstufen oder der Abförderung z.B. in eine Wasser-Recyclinganlage. Diesem Anwendungsbereich entsprechend, waren die VT-Behälterpumpen von metso minerals auf eine betriebsmäßige größte Druckhöhe von 30 m ausgelegt worden. Nachdem die Entwicklung seit einiger Zeit zu größeren Bauhöhen der Anlagen tendiert, werden von den Pumpen mitunter größere Förderhöhen verlangt. Dieser Anforderung können Kreiselpumpen durch Erhöhung der Drehzahl in begrenztem Maß entsprechen.
Die VT-Behälterpumpen mit ihrem bauartbedingten Vorteil, keinerlei Wellendichtung zu benötigen, wurden dazu entsprechend weiterentwickelt. Die vertikale Pumpenwelle läuft durch den Behälter hindurch; sie dreht sich im Medium. Das führt bei erhöhter Drehzahl bereits im Behälter zu einer partiellen Übertragung der Antriebsenergie auf die zu verpumpende Trübe, die danach nicht mehr ungestört in den Pumpeneinlauf strömt - Förderstrom und Druckhöhe nehmen ab statt zu.
Mit dem Einbau von Strömungs-Leiteinrichtungen wurde diese Erscheinung beseitigt; in der neuen Bauart überwinden die VT-Pumpen eine bis zu 10 Prozent über dem Nennwert liegende Druckhöhe.


VT-Behälterpumpen
Die VT-Behälterpumpen besorgen in Nassaufbereitungsanlagen
die Prozesswasserförderung. In modifizierter Ausführung
können sie bei erhöhter Drehzahl mit vergrößerter
Druckhöhe eingesetzt werden.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/04 | Zurück zu unserer Homepage