www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 3/04 > Die unterschätzte Gefahr am Steuer

[Die Industrie der Steine + Erden]






Die unterschätzte Gefahr am Steuer

Trotz Verbots und drastischer Strafen fahren gerade junge Leute häufig unter Drogeneinfluss Auto. In vielen Fällen führt der Drogenkonsum zur absoluten Fahruntüchtigkeit und oft schwerwiegenden Unfällen.
Obwohl das Straßenverkehrsgesetz "Drogenfahrten" mit Geldbußen und Fahrverbot sanktioniert, fahren gerade junge Leute im Alter von 18 bis 24 Jahren nach Discobesuchen und Techno-Veranstaltungen häufig unter Drogeneinfluss Auto. Über 12 Prozent gaben dies in einer in Bayern unter Discobesuchern durchgeführten Umfrage zu. Die am meisten konsumierten Drogen waren dabei Cannabis oder Amphetamine. Aber auch Ecstasy, Heroin und Kokain sind auf der Liste zu verzeichnen. Dabei wird insbesondere die körperliche Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Dadurch verlängern sich die Reaktionszeiten und das eigene Leistungsvermögen wird überschätzt. Eine Kombination von Drogen beispielsweise mit Alkohol ist dabei besonders gefährlich.
Eine Geldbuße in Höhe von bis zu 1.500 Euro kann bereits fällig werden, wenn die kleinste Konzentration einer Drogensubstanz im Blut nachgewiesen wird. Zudem können ein Fahrverbot von einem Monat bis zu drei Monaten und vier Punkte in Flensburg verhängt werden. Davon unabhängig droht ein Verlust des Kaskoschutzes bei der Haftpflichtversicherung. Liegen absolute Fahruntüchtigkeit oder eine Gefährdung von Leib und Leben anderer Menschen oder von Sachen von bedeutendem Wert vor, drohen erhebliche strafrechtliche Sanktionen in Form von Geld- oder Freiheitsstrafen.


Autofahren unter Drogeneinfluss
Autofahren unter Drogeneinfluss
führt oft zu schwerwiegenden Unfällen






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/04 | Zurück zu unserer Homepage