www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 3/04 > Atlas Copco übernimmt IR-Gesteinsbohrtechnik

[Die Industrie der Steine + Erden]






Atlas Copco übernimmt IR-Gesteinsbohrtechnik

Von Ingersoll-Rand übernimmt Atlas Copco den Konzernbereich Gesteinsbohrtechnik (Drilling Solutions) mit 950 Beschäftigten und rund 300 Millionen US-Dollar Jahresumsatz für einen Barpreis von 225 Mio. US-Dollar, sobald die kartellrechtlichen Genehmigungen vorliegen. Ein entsprechendes Übereinkommen wurde zwischen der schwedischen Atlas Copco AB und der amerikanischen Ingersoll-Rand Company Ltd. unterzeichnet. Die Ingersoll-Rand Drilling Solutions mit Sitz in Garland, Texas/USA, hat mit ihrer Gesteinsbohrtechnik für Tagebaue und Steinbrüche eine führende Stellung in den USA.
Die Übernahme vergrößert die seitens Atlas Copco ohnehin schon angebotene Produktpalette an Bohrgeräten für Produktionsbohrungen in Tagebauen, verdichtet die geographische Präsenz und erlaubt eine noch individuellere Bedienung der weltweit tätigen Bau- und Bergbauunternehmen. Nach der kartellrechtlichen Genehmigung soll innerhalb des Atlas Copco-Konzernbereichs CMT eine neue Division entstehen, die den Namen "Atlas Copco Drilling Solutions" tragen und die Marke Ingersoll-Rand vorerst weiter nutzen wird. Designierter Chef der neuen Division ist der 1982 zu Atlas Copco gekommene Kanadier Robert Fassl.




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/04 | Zurück zu unserer Homepage