www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 3/04 > Ablenkung am Steuer ist häufig Unfallursache

[Die Industrie der Steine + Erden]






Ablenkung am Steuer ist häufig Unfallursache

Das Unfallrisiko durch Ablenkung am Steuer nimmt zu, da die Ursachen dafür vielfältiger geworden sind.
In einer Sekunde legt ein Fahrzeug bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h eine Strecke von 13,80 Metern zurück. Muss der Fahrer bei dieser Geschwindigkeit eine Vollbremsung machen und ist für eine Sekunde abgelenkt, braucht er 14 Meter zusätzlich, um zum Stehen zu kommen. Gerade vor einem querenden Fußgänger können dies die entscheidenden Meter sein, die einen schwerwiegenden Unfall verursachen. Wer sich auf der Autobahn bei 200 km/h nur zwei Sekunden ablenken lässt, z.B. durch Blick auf ein Display, legt die Strecke von der Länge eines Fußballfeldes quasi blind und ohne Reaktionsmöglichkeit zurück.
Es gibt zahlreiche Gründe, weshalb Autofahrer im Straßenverkehr abgelenkt sind. Die Bedienung von elektronischen Geräten im Fahrzeug, wie z.B. Telefon oder CD-Spieler, sind häufige Ursachen. Aber auch der Genuss eines Getränks oder das Anzünden einer Zigarette können den Fahrer in seiner Konzentration beeinflussen. Anlässe für Ablenkungen können auch Beifahrer sein. Gerade emotional aufgeladene Gespräche führen oft zu erhöhter Unaufmerksamkeit des Fahrers. Der moderne Straßenverkehr erfordert aber am Steuer die volle Aufmerksamkeit.


Grafik zur zurückgelegten Strecke
Bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h legt ein Auto
in einer Sekunde etwa 14 Meter zurück - das heißt:
eine Sekunde Ablenkung verdoppelt den Weg, bis der Wagen zum
Stehen kommt






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/04 | Zurück zu unserer Homepage