www.steine-und-erden.net > 2003 > Ausgabe 3/03 > Staub - Der Präventionsschwerpunkt in 2003

[Die Industrie der Steine + Erden]






Staub - Der Präventionsschwerpunkt in 2003

"Staub" ist ein Begriff, der die Steinbruchs-Berufsgenossenschaft seit ihrer Gründung vor fast 120 Jahren ständig begleitet. Dabei hat die Staubproblematik bis heute nichts an Aktualität verloren. Insbesondere vor dem Hintergrund der neuen Staubgrenzwerte und der Diskussion über eine mögliche kanzerogene Wirkung von silikogenem Feinstaub hat die Steinbruchs-BG sich dazu entschlossen, im Jahr 2003 eine Präventionskampagne "Staub" durchzuführen.

Titelblatt der "Staub-BAUZ" Ziel der neuen Kampagne ist es, Unternehmer, Führungskräfte, Sicherheitsfachkräfte, Sicherheitsbeauftragte, Betriebsräte und Mitarbeiter jeweils zielgruppenspezifisch zu informieren und zu sensibilisieren. Dabei ist es der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft wichtig, dass das Thema nicht "staubtrocken" behandelt wird, sondern Praxisnähe, zielgruppengerechte Sprache und Handlungsorientierung bei der Auswahl und Konzeption der Medien im Vordergrund der Überlegungen stehen. So unterschiedlich die Zielgruppen, so vielfältig sind die Medien und Aktivitäten.
Einen Schwerpunkt nimmt dabei die vom 29. Mai bis 1. Juni 2003 auf dem Nürnberger Messegelände stattfindende "Stone+tec 2003" ein. Auf dieser internationalen Fachmesse für Naturstein und Natursteinbearbeitung präsentiert die Steinbruchs-BG das Thema "Staub" in zweierlei Hinsicht. So führt sie zum einen gemeinsam mit der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt (SUVA), der Österreichischen Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) und der Bau-Berufsgenossenschaft Bayern und Sachsen das Forum "Stäube in der Naturstein-Industrie" durch. Um hier möglichst vielen Messebesuchern eine Teilnahme zu ermöglichen, wird das Forum sowohl am Donnerstag, dem 29. Mai 2003, von 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr sowie am Samstag, dem 31. Mai 2003, von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr jeweils im CCN, Raum Oslo, durchgeführt. Themenschwerpunkte sind einerseits medizinische Aspekte und neueste Forschungsergebnisse, die sich mit der Wirkung von Stäuben auf den Menschen beschäftigen. Darüber hinaus wird der heutige "Stand der Technik" der Staubbekämpfung bei unterschiedlichen Natursteingewinnungs- und Bearbeitungsverfahren bis hin zur besonderen Situation auf Baustellen vor- und zur Diskussion gestellt. Auf die Frage "Was ist zu tun?" wird aufgezeigt, was Maschinenhersteller, Unternehmer und Unfallversicherungsträger auf dem Gebiet der Staubprävention zukünftig gemeinsam tun werden bzw. müssen, um die Staubsituation an den Arbeitsplätzen zu verbessern.
Auch auf ihrem Stand 213 in Halle 1 stellt die Steinbruchs-Berufsgenossenschaft das Thema "Staub" in den Mittelpunkt ihrer Präsentation. Hier wird als Exponat ein "Staubmodell" zu sehen sein, mit dessen Hilfe den Besuchern die in der Atemluft vorhandenen, jedoch häufig nicht sichtbaren Feinstaubpartikel deutlich gemacht werden. Daneben warten weitere interessante Informationen und spielerische Aktivitäten auf die Besucher. Deshalb unser Appell an alle Besucher der "Stone+tec 2003": Nehmen Sie am Forum teil und besuchen Sie den Messestand der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft - nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung an dieser für die Teilnehmer kostenlosen Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Flyer, welcher der gedruckten Ausgabe beiliegt.
Ebenfalls zur "Stone+tec 2003" wird eine Sonderausgabe der allseits beliebten Mitarbeiterzeitung "BAUZ" herausgebracht. Auf vier Seiten wird in BAUZ-typischer Manier das Thema "Staub" informativ, motivierend und sensibilisierend behandelt. Für Unternehmen, Führungskräfte, Sicherheitsfachkräfte und alle, die noch etwas mehr wissen wollen, hält die Steinbruchs-Berufsgenossenschaft eine Broschüre bereit, die sich umfassend mit dem Thema "Staub" beschäftigt. Darin werden u. a. die medizinische Wirkung von Stäuben auf den menschlichen Organismus behandelt, die aktuellen Staubgrenzwerte vorgestellt und Hinweise für staubarme Bearbeitungsverfahren gegeben.
In einem Videofilm dreht sich alles um die emotionale Seite der Staubproblematik. Darin schildern ehemals exponierte und in der Zwischenzeit erkrankte Mitarbeiter ihre Lebensgeschichte. Ziel dieses Videofilmes ist insbesondere, den Mitarbeitern - aber auch den Unternehmern - zu verdeutlichen, dass heute eine wirkungsvolle Staubprävention der Garant dafür ist, dass in 20 bis 30 Jahren die betroffenen Mitarbeiter nicht erkranken und damit keine Einbußen an Lebensqualität hinnehmen müssen.
Für den Herbst ist die Herausgabe einer CD-ROM geplant, mit deren Hilfe sich Unternehmer, Führungskräfte und Sicherheitsfachkräfte einen Überblick über den derzeitigen Stand der Technik bei staubarmen Natursteinbearbeitungsverfahren machen können. Darüber hinaus sind auf dieser CDROM repräsentative Messergebnisse für typische Bearbeitungsverfahren enthalten. Damit ist es für ein Unternehmen möglich, beim Vorhandensein vergleichbarer Arbeitsverfahren Rückschlüsse auf die Staubsituation zu ziehen. Zeitgleich mit der CD-ROM werden Checklisten für den Einsatz von wirkungsvollen Entstaubungsanlagen und die Bewertung von staubgefährdeten Arbeitsplätzen und den daraus resultierenden Maßnahmen vorliegen.
Im Herbst 2003 werden dann alle Medien in einem Präventionspaket "Staub" zusammengefasst. Über die einzelnen darin enthaltenen Medien werden wir im Verlauf des Sommers ausführlich berichten. Mit dem ab Herbst zur Verfügung stehenden Präventionspaket hoffen wir gemeinsam mit unseren Mitgliedsunternehmen neue Impulse in der Staubprävention setzen zu können.

Dipl.-Ing. Wolfgang Pichl, StBG

Der Messestand der Steinbruchs-BG auf der Stone+tec 2003
Der Messestand der Steinbruchs-BG auf der Stone+tec 2003


Die StBG auf der Stone+tec 2003:
Halle 1, Stand 213


Der Flyer der Steinbruchs-BG für das Forum auf der Stone+tec 2003
Der Flyer der Steinbruchs-BG
für das Forum auf der Stone+tec 2003




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/03 | Zurück zu unserer Homepage