www.steine-und-erden.net > 2003 > Ausgabe 3/03 > Heißbegehrt! Bestnoten für "SmS.digital"

[Die Industrie der Steine + Erden]






Heißbegehrt! Bestnoten für "SmS.digital"

Ein Produkt ist nur dann gut, wenn es dem Kunden Nutzen bringt. Erfolgreiche Produkte bringen dem Kunden hohen Nutzen bei geringem eigenen Aufwand.
Die Steinbruchs-BG wollte es genau wissen. Mit jeder CD-ROM SmS.digital die das Lager verlässt wird ein Fragebogen zur Beurteilung durch den Anwender mitgeschickt. Um in der Anfangszeit ein möglichst hohen Rücklauf zu erhalten, wurde diese Kundenzufriedenheitsanalyse mit einer Verlosung verbunden. Bis zum Einsendeschluss Ende Februar wurden knapp 500 Fragebögen eingesandt.
Das Ziel des Fragebogens ist
  • Informationen über die Zufriedenheit der Anwender zu erhalten
  • die Zusammensetzung der Anwender nach Zielgruppen kennen zu lernen
  • Informationen über die Ausrüstung mit CD-ROM und Internetzugang am Arbeitsplatz zu erhalten und
  • Vorschläge für die Weiterentwicklung von SmS zu erfragen.




Zielgruppen

Die Funktion der Anwender lässt sich nach Auswertung der Fragebögen in folgende Gruppen aufteilen:
  • Personen mit Arbeitgeberfunktion (Unternehmer/Geschäftsführer/Prokurist),
  • Personen mit Führungsverantwortung (Betriebsleiter/Produktionsleiter/Meister),
  • Sicherheitsfachkräfte und
  • sonstige Personengruppen (Arbeitsmediziner/Qualitätsmanager usw.).
Dabei liegt die Gruppe der Arbeitgeber und die Gruppe der Sicherheitsfachkräfte mit 35 bzw. 36 Prozent fast gleich auf, gefolgt von knapp einem Viertel sonstiger Führungskräfte als Anwender.
95 Prozent der Befragten gaben an, dass ihnen im Betrieb ein PC mit CD-ROM-Laufwerk zur Verfügung steht. Die Schwankungsbreite zwischen den einzelnen Zielgruppen war dabei äußerst gering. Immerhin 81 Prozent der Befragten gaben an, dass Ihnen im Betrieb ein Computer mit Internet-Anschluss zur Verfügung steht. Der Ausrüstungsgrad nach Zielgruppen reicht von 76 Prozent bei Sicherheitsfachkräften bis zu 85 Prozent bei Arbeitgebern bzw. sonstigen Führungskräften.



Hohe Zufriedenheit mit der CD-ROM

Auf die Frage "Wie zufrieden sind Sie mit der CD-ROM?" antworteten 91 Prozent mit "sehr zufrieden" oder "zufrieden". Auch hier gab es zwischen den einzelnen Zielgruppen kaum bedeutsame Unterschiede (Unternehmer 92 Prozent sehr zufrieden oder zufrieden, SiFa's 92 Prozent sehr zufrieden oder zufrieden, sonstige Führungskräfte 89 Prozent sehr zufrieden oder zufrieden). Dieses hervorragende Ergebnis ist der Lohn zahlloser Gespräche, die der StBG-Mitarbeiter mit den Anwendern auf Seminaren und bei Besuchen in den Betrieben führten. So konnten viele Wünsche und Verbesserungsvorschläge bei der Konzeption von SmS.digital von vornherein berücksichtigt werden.

Auswertung: Wie zufrieden sind Sie mit der CD-ROM?
Die Besitzer sind mit der CD-ROM überwiegend "zufrieden" bis "sehr zufrieden"


Da der SmS-Management-Check ein zentrales Element von SmS.digital ist, galt das besondere Interesse wie nützlich die Anwender dieses Instrument finden. 91 Prozent der Befragten entschieden sich für nützlich. Nur sieben Prozent fanden den Management-Check entweder überflüssig oder schwer verständlich. Dieses ebenfalls hervorragende Ergebnis erklärt sich sicher auch aus der Tatsache, dass es bei vielen Führungs- und Fachkräften einen hohen Bedarf gibt, mit einem einfachen und effektiven Instrument die tatsächliche Situation im Unternehmen abschätzen zu können. In einer weiteren Frage wurden die Anwender aufgefordert, einen oder mehrere Punkte in SmS.digital zu nennen, die ihnen besonders gut gefielen. Dabei entfielen 75 Prozent aller Nennungen auf das Stichwort Arbeitshilfen (eine Vielzahl von Checklisten/Formularen, Berechnungsprogrammen und weiteren Vordrucken, die SmS.digital zur Verfügung stellt). Zwei weitere Fragen galten der Sammlung von Ideen und Wünschen, die in die Weiterentwicklung von SmS.digital einfliesen sollen.

Auswertung: Wie beurteilen Sie den Managment-Check auf der CD-ROM?
Der Management-Check kommt gut an


Die Verbesserungsvorschläge lassen sich zu folgenden Punkten zusammenfassen:
  • elektronische Sicherheitschecks zur Gefährdungsbeurteilung
  • Musterbetriebsanweisungen für Gefahrstoffe und Maschinen
  • Integration aller vorhandenen Prüf- und Checklisten
  • noch mehr Hinweise und Arbeitshilfen zum Thema Unterweisung
  • mehr Arbeitshilfen in Form von beispielhaften Praxislösungen.


Verbesserungsvorschläge schon umgesetzt

Auf der Internetseite www.sicher-mit-system.de steht der gesamte Inhalt der SmS.digital CD zur Verfügung. Besonderer Vorteil der Internet-Anwendung ist, dass sie rasch aktualisiert werden kann.
So wird seit einigen Wochen dem Wunsch nach Musterbetriebsanleitungen bereits Rechnung getragen. Im SmS-Baustein "Betriebsanweisungen" findet sich ein Link auf knapp 60 Musterbetriebsanweisungen aus den Bereichen Maschinen und Gefahrstoffe. Die Realisierung weiterer Wünsche wird zügig umgesetzt werden; so werden im Sommer dieses Jahres die komplett überarbeiteten Sicherheitschecks auf CD-ROM zur Verfügung gestellt werden.

Auswertung: Was gefällt Ihnen an der CD-ROM besonders gut?
SmS.digital bietet eine Vielzahl nützlicher Features für die Anwender




Fazit

Knapp vier Monate nach Erscheinen von SmS.digital sind mehr als 3000 Exemplare ausgeliefert worden. Die Zufriedenheit mit dem Produkt ist außerordentlich hoch. Vorschläge zur Verbesserung und Weiterentwicklung werden fortlaufend im Internet umgesetzt.
SmS.digital und www.sicher-mit-system.de sind Instrumente, die dem Arbeitgeber und seinen Fach- und Führungskräften den Sprung vom unsystematischen zum systematischen Arbeitsschutz ermöglichen. Werden die Möglichkeiten von SmS.digital konsequent umgesetzt, dann sind auch die wesentlichen Voraussetzungen für das Gütesiegel "Sicher mit System" erfüllt.
Mathias Schmidt, StBG




Petra Witkowski (re.) und Dipl.-Ing. Helmut Ehnes losten den Gewinner unter den Einsendern des Fragebogens aus
Petra Witkowski (re.) und Dipl.-Ing. Helmut Ehnes
losten den Gewinner unter den Einsendern des Fragebogens aus



Sind Sie interssiert? Hier geht es zur Bestellung




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/03 | Zurück zu unserer Homepage