www.steine-und-erden.net > 2003 > Ausgabe 3/03 > Ideen für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz > Lichtreflektierende Betonoberflächen

[Die Industrie der Steine + Erden]






Förderpreis-Logo   Reinhard Steinert, Jörg Ulitsch
Fritz Herrmann GmbH & Co. Betonsteinwerke KG

SONDERPREIS


Lichtreflektierende Betonoberflächen

Viele Betonerzeugnisse werden im Verkehrswegebau eingesetzt. Dabei dienen sie zur Einfassung von Verkehrsinseln, der Gestaltung von Bushaltestellen, zur Abgrenzung von Fußgängerwegen und Fußgängerüberquerungen und zur Markierung von Verkehrstrenn- und Leitlinien.
Insbesondere nachts, aber auch in der Herbst- und Winterzeit sind solche Bereiche für Verkehrsteilnehmer schlechter zu erkennen, da sich die Betonoberfläche nicht deutlich genug von der Umgebung abhebt. Für Fußgänger stellen sie damit auch Stolperquellen dar.
Im Unternehmen Fritz Herrmann GmbH & Co. Betonsteinwerke KG aus Kleinhelmsdorf wurde unter der Leitung von Jörg Ulitsch jetzt eine neuartige, reflektierende Betonsteinoberfläche entwickelt.
Das neue Material wird während des Herstellungsprozesses als Vorsatzbetonschicht aufgebracht. Durch ein Prüfzeugnis einer unabhängigen Materialforschungs- und -prüfanstalt wurde die ausgezeichnete reflektierende Wirkung inzwischen nachgewiesen.
Die Jury verlieh Reinhard Steinert und Jörg Ulitsch einen Sonderpreis, da diese Innovation einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit und zur Verringerung von Stolper- und Sturzunfällen leistet - wie es auch das Ziel der gemeinsamen bundesweiten Aktion "Sicherer Auftritt" aller Berufsgenossenschaften ist.



Jörg Ulitsch Einsatz der Betonsteine
Jörg Ulitsch

Einsatz der Betonsteine

Lichtreflektierende Betonoberflächen
Lichtreflektierende Betonoberflächen


Zurück zum Beitrag über die Verleihung




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/03 | Zurück zu unserer Homepage