www.steine-und-erden.net > 2002 > Ausgabe 3/02 > "Sicher unterwegs"...

[Die Industrie der Steine + Erden]






"Sicher unterwegs"...

... hieß das diesjährige Motto der Berufsschulaktion "Jugend will sicher leben", die die Berufsgenossenschaften seit 30 Jahren organisieren. Ziel ist es, jugendliche Berufsanfänger möglichst frühzeitig an die Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz heranzuführen. Mehr als 400.000 Schülerinnen und Schüler in fast tausend Schulen beteiligten sich an der diesjährigen Aktion, die gemeinsam mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) durchgeführt wurde.
Die erschreckenden Zahlen des Statistischen Bundesamtes - im Jahr 2000 verunglückten fast 113.000 junge Menschen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren auf Deutschlands Straßen, 1.736 von ihnen tödlich - waren nur ein Grund, warum die Berufsgenossenschaften dieses Schwerpunktthema für ihre Aktion wählten. Auch BG-Statistiken belegen: Das Risiko, einen Unfall zu erleiden, ist auf dem Weg zur Arbeit und zurück wesentlich größer als während der acht Stunden am Arbeitsplatz. Mehr als 60 Prozent aller tödlichen Unfälle im Zusammenhang mit der Arbeit entfallen auf den Straßenverkehr.
Mit dem Ansatz "Was steuert mich, wenn ich ein Auto steuere?" haben Berufsgenossenschaften und DVR versucht, das Fahrverhalten jugendlicher Fahranfänger durch zahlreiche Unterrichtseinheiten positiv zu beeinflussen. Für die Lehrer wurden Multiplikatoren-Seminare angeboten. Ein Preisausschreiben und ein Wettbewerb für die beste Umsetzung des Themas in der Schule wurden mit zahlreichen Sach- und Geldpreisen ausgelobt.

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) im Internet


Mit dem neuen Autobahnplakat "Und wer fährt?" des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), der gewerblichen Berufsgenossenschaften und des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen sollen die Autofahrer für die Gefahren der Ablenkung am Steuer sensibilisiert werden
Mit dem neuen Autobahnplakat "Und wer fährt?"
des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), der gewerblichen
Berufsgenossenschaften und des Bundesministeriums für Verkehr,
Bau- und Wohnungswesen sollen die Autofahrer für die Gefahren
der Ablenkung am Steuer sensibilisiert werden






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/02 | Zurück zu unserer Homepage