www.steine-und-erden.net > 2002 > Ausgabe 3/02 > Zementindustrie veranstaltet 9. Betonkanu-Regatta 2002 in Potsdam

[Die Industrie der Steine + Erden]






Zementindustrie veranstaltet 9. Betonkanu-Regatta 2002 in Potsdam

Die vom Bundesverband der Deutschen Zementindustrie alle zwei Jahre veranstaltete Betonkanu-Regatta fasziniert immer wieder die Zuschauer, aber auch die aktiven Teilnehmer. Geht es doch hierbei zum einen um die spannende Frage "Wie baut man mit Beton ein Rennkanu" und zum anderen "Werden die Kanus überhaupt das Rennen überleben?". Beide Fragen lassen sich erneut im Jahr 2002 beantworten, wenn die 9. Deutsche Betonkanu-Regatta in Potsdam an den Start geht. Sie wird am 14. und 15. Juni auf der Havel, an der "Alten Fahrt" in Potsdams Mitte stattfinden. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Potsdams Oberbürgermeister Matthias Platzeck und wird von TV-Moderator Günther Jauch während der sportlichen Wettkämpfe moderiert.
Teilnehmen an der international ausgerichteten Regatta können Auszubildende, Schüler und Studenten von Ausbildungszentren, berufsbildenden Schulen, Fachhochschulen sowie Universitäten, vorausgesetzt, sie gehen mit einem selbstgebauten Betonkanu an den Start. Gestartet wird in der Rennklasse, in der die genauen Abmessungen der Kanus festlegt sind, und in der sogenannten "Offenen Klasse", bei der es lediglich darauf ankommt, dass das Wasserfahrzeug aus Beton gebaut ist und irgendwie schwimmt. Dem Einfallsreichtum in dieser Sonderklasse, die auch extra prämiert wird, sind keine Grenzen gesetzt. Zu gewinnen gibt es bei der Betonkanu-Regatta interessante Preise in den Einzelkategorien "Konstruktion", "Gestaltung" und für den "Sportlichen Wettkampf".

Beton schwimmt! - Betonkanu-Regatta des Bundesverbandes der Deutschen Zementindustrie
Beton schwimmt! - Betonkanu-Regatta
des Bundesverbandes der Deutschen Zementindustrie






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/02 | Zurück zu unserer Homepage