www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 3/01 > Innovative Materialförderung in Betonwerken

[Die Industrie der Steine + Erden]






Innovative Materialförderung in Betonwerken

Der innerbetrieblichen Logistik und Materialförderung kommt heute eine besondere Bedeutung zu. Platzsparende, wartungsarme Konzepte sind gefragt – gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Die folgenden Neu- beziehungsweise Weiterentwicklungen bieten interessante Möglichkeiten, wenn es darum geht, die Materialströme in Betonwerken zu optimieren.




Innovativer Senkrechtförderer im Betonwerk

Die neue, witterungsunabhängige Siloanlage im Betonwerk der Firma Fritz Witt in Weddingstedt wird mit einem VHV Doppelgurtförderer beschickt. Man entschied sich für diese innovative Fördertechnik, um die Nachteile eines Becherwerkes auszuschließen.

Der VHV-Doppelgurtförderer ermöglicht die waagrechte Materialaufnahme vom Bunkerabzugsband, unter dem Lkw-Kipptrichter. Nach einer kurzen waagerechten Förderung wird das jeweilige Fördergut ohne Übergabe vom zweiten Gurt zugedeckt und durchläuft die untere Knickstation. Im senkrechten Teil des Doppelgurtförderers wird das Fördergut zwischen zwei handelsüblichen glatten Gummigurten geklemmt und mitgenommen. Beide Gurte werden mit patentrechtlich geschützten Rollenstationen gegeneinander gedrückt. Die dreiteiligen Rollenstationen sind so ausgebildet, daß beim beladenen Gurt die jeweilige Mittelrolle so weit ausweicht, wie es der Förderstrom erfordert. Beim federnden Auslenken der Mittelrolle erfolgt gleichzeitig ein zusätzlicher Druck im Randbereich der Gummigurte, der die Gurtkanten völlig abdichtet.
Nach der zweiten Knickstation verläuft der Förderstrom leicht ansteigend bis zum Abwurf. Dort übergibt der über den 8 Silos mittig auf ein dort angeordnetes Verteilerband. Völlig sortenrein und verlustfrei wird somit ein gleichmäßig kontinuierlicher Materialstrom in S-Form transportiert (auch C-Form ist möglich).
Der VHV Doppelgurtförderer erspart eine kostspielige zusätzliche Grube, zusätzliche Übergabestellen, zusätzliche Stichbänder, zusätzliche Antriebe, zusätzliche Wartungsstellen, verschleißende Becher und zusätzliche Schurren. Glattgurte erlauben eine optimale Gurtreinigung, die preisgünstig durch VHV Front-Segment-Abstreifer erledigt wird. Front-Segment-Abstreifer sind platzsparend und langlebig und gehören zum umfangreichen VHV Bauskastensystem.
Selbstverständlich gehören dazu auch alle anderen Gurtförderer wie Abzugsbänder, Wiegebänder, Dosierbänder, Drehverteiler, Deckgurtförderer usw. Ergänzt wird der VHV Doppelgurtförderer bei der Firma Witt durch einen kostengünstig integrierten Treppenaufgang aus dem Baukastenprogramm zur problemlosen und sicheren Begehung der gesamten Anlage. Optimalen Korrosionsschutz liefert VHV durch Feuerverzinkung aller Stahlteile als grundsätzlichen Mindeststandart.
Das gesamte System berücksichtigt außerdem ein hohe Montage- und Wartungsfreundlichkeit um die Betriebskosten so gering wie möglich zu halten. Handelsübliche Serienteile wie Rollen. Gurte, Lager, Getriebemotore usw. gehören dazu. Zur Wartung der Rollen in den Knickstationen lässt sich z. B. jede Rollenstation drucklos klappen und seitlich herausnehmen, ohne die Gurte zu entspannen.



Die witterungsunabhängige Siloanlage in Weddingstedt
Die witterungsunabhängige
Siloanlage in Weddingstedt


VHV Doppelgurtförderer
VHV Doppelgurtförderer




Zementschnecken für optimalen Durchsatz

Bei der WAM GmbH in Altlußheim, einem Unternehmen der WAMGROUP, beschäftigt man sich bereits seit 30 Jahren mit der Schüttguttechnik und hat sich im Laufe der Zeit einen Namen als führender Hersteller von Schnecken, Komponenten für das Schüttguthandling und Entstaubungsfiltern gemacht. Das heutige Know-how im Bereich der Schneckenförderung hat ihren Ursprung in der langjährigen Zuliefertätigkeit bei namhaften Anlagenbauern aus dem Bereich der Betonaufbereitung.
Kennzeichnend für die ES-Zementschnecke sind ihre Vielseitigkeit und ihre absolute Zuverlässigkeit. Dabei sind die Schnecken nicht nur für die Förderung und Dosierung von Zementen geeignet – in ihren Eigenschaften ähnliche Produkte können ebenso unproblematisch transportiert werden. Gemäß der Unternehmensphilosophie, einen hohen Standardisierungsgrad anzustreben, hat man sieben Standard-Rohrdurchmesser zur Auswahl und zwar von 114, 139, 168, 193, 219, 273 und 323 Millimetern. Dadurch ist es möglich eine breite Leistungspalette von 5 m3/h bis zu 100 m3/h Förderleistung anzudecken.
Eigene, speziell als Schneckenantrieb entwickelte Getriebe, erfüllen nicht nur die Funktion der Kraftübertragung. Durch ihre spezifische Konstruktion dienen sie gleichzeitig auch als Abdichtorgan und verhindern den Produktaustritt aus der Schnecke. Die robuste Gussausführung erlaubt den Anbau von standardisierten WAM Flansch-Elektromotoren nach IEC-Norm mit kurzen Antriebsabmessungen – ein im Anlagenbau oftmals nicht zu unterschätzender Kostenfaktor.
Die Schnecken werden in transportgeteilten Längen angeliefert. Durch die keilwellenverzahnten Verbindungselemente, ist eine einfache und schnelle Montage gegeben. Ferner werden durch diese Konstruktionsart die bei Erwärmung auftretenden Längenausdehnungen kompensiert und ausgeglichen, da keine starren Verbindungen existieren.
Ein besonderes Augenmerk gilt den Schneckenwendeln: Sie werden nach dem Aufschweißen auf das Innerohr gerichtet und einer elektronischen Rundlaufkontrolle unterzogen.
Somit erzielt man geringstmögliche Fertigungstoleranzen mit dem weiteren positiven Effekt der höheren Durchsatzleistung bei gleichbleibendem Schneckenquerschnitt.
Bei Verwendung von WAM Antriebs- und Lagerkomponenten, lässt sich im Falle von Servicearbeiten Zeit sparen, da die Komponenten aufeinander abgestimmt sind. Natürlich besteht aber auch die Möglichkeit des Einsatzes von Motor- Fremdfabrikaten. Optimale Leistungswerte können nur dann erzielt werden, wenn ein störungsfreier Materialfluss gewährleistet ist. WAM Luftauflockerungsplatten, garantieren einen besseren Zementfluss aus dem Silo.
Neben dem klassischen Einsatzgebiet der ES-Zementschnecken in Zement-, Kalk- und Gipswerken, werden WAM - Schnecken verschiedenster Konstruktionen und Bauformen auch in vielen anderen Branchen eingesetzt.



ES-Zementschnecke
ES-Zementschnecke




Rundstahlketten für Förderanlagen

Die Kette ist eines der wichtigsten Elemente zum Fördern von Schüttgütern aller Art. Besonders unter dem Gesichtspunkt der Betriebssicherheit und Langlebigkeit sind die technischen Anforderungen an die Fördersysteme ständig gestiegen.
Thiele aus Iserlohn, zertifiziert nach DIN ISO 9001, gehört weltweit zu den führenden Anbietern von robusten Rundstahlketten und Zubehör. Hierzu gehören auch die hochverschleißfesten Rundstahlketten PRO 800 und PRO 700. Hochwertige Edelstähle sind die Basis für wegweisende Kettentechnologie mit neuestem Equipment.
Speziell für den Produktbereich „Rundstahlketten für Förderanlagen“ bietet Thiele den Anwendern und Anlagenherstellern einen ausführlichen Katalog, der sowohl die Kette als auch das komplette Zubehör wie Kettenschlösser, Mitnehmer, Kettenräder enthält und veranschaulicht. Dieser Katalog kann kostenlos angefordert werden.


Hochwertige Stähle machen die Rundstahlketten äußerst langlebig
Hochwertige Stähle machen die
Rundstahlketten äußerst langlebig






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/01 | Zurück zu unserer Homepage