www.steine-und-erden.net > 2000 > Ausgabe 3/00 > Unfallrisiko für Fußgänger

[Die Industrie der Steine + Erden]







Fußgänger

Unfallrisiko für Fußgänger

Das Überqueren von Fahrbahnen ist noch immer die Hauptgefahrenquelle für Fußgänger im Straßenverkehr.
1998 verunglückten auf Straßen innerhalb und außerhalb von Ortschaften bundesweit 39.896 Fußgänger. Dabei wurden 1.084 Fußgänger getötet, 13.153 Personen schwer und 25.659 leicht verletzt.
Ein besonders hohes Risiko geht ein, wer Straßen an unerlaubten Stellen überquert. Aber auch an Fußgängerampeln und Fußgängerüberwegen (Zebrastreifen) kommt es immer wieder zu schweren Unfällen. 1998 starben dabei 168 Menschen.
Die Steinbruchs-Berufsgenossenschaft rät daher, sich auch unter Zeitdruck nicht zu Unachtsamkeit und leichtsinnigem Verhalten verleiten zu lassen. An Zebrastreifen sollte man lieber auf Nummer sicher gehen und erst nach Handzeichen und Blickkontakt mit dem Fahrer die Straße überqueren.

Weitere Informationen: Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR)


Verkehrunfälle beim Überqueren von Straßen





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/00 | Zurück zu unserer Homepage