www.steine-und-erden.net > 2000 > Ausgabe 3/00 > Nur gut gecremt ist auch gut geschützt

[Die Industrie der Steine + Erden]






Nur gut gecremt ist auch gut geschützt

Das neue Dermalux-System zeigt schnell Schwachstellen beim Hautschutz auf


Neben der Aufklärung über hautbelastende Tätigkeiten und Schadfaktoren kommt dem Einsatz von Hautschutzpräparaten eine wesentliche Bedeutung zu. Nach Einschätzung der Experten ist in vielen Risikoberufen sowohl die Motivation zum Hautschutz/Hautpflege als auch die richtige Anwendung dieses Teils der Persönlichen Schutzausrüstung nach wie vor unbefriedigend. Daraus resultiert ein deutlicher Bedarf nach intensiver Förderung des Hautschutzverhaltens als primäre Präventionsmaßnahme in den Unternehmen. Zur Unterstützung der Aufklärungs- und Motivationsarbeit aller Arbeitsschutzexperten steht jetzt ein einfaches und anschauliches Gerät zur Verfügung, das letztendlich wohl auch "Hautschutz-Muffel" von der regelmäßigen Anwendung der Hautschutzmittel überzeugen wird.


Nur gut gecremt ist auch gut geschützt Nur gut gecremt ist auch gut geschützt



Dermalux-Checkbox und Fluoreszenzmethode

Berufsdermatologen (Hautfachärzte) der Universitätsklinik Jena haben ein Verfahren entwickelt, mit dem schnell und einfach die Gründlichkeit beim Eincremen überprüft werden kann. Mittels eines Testpräparates, das unter UV-Licht fluoresziert, macht es die eingecremten Hautflächen sichtbar. Der überraschte Betrachter erkennt überrascht die gleißend weiß erscheinenden behandelten Hautpartien. Sie heben sich kontrastreich ab von den dunkleren Stellen, die beim Eincremen nicht ausreichend mitbehandelt wurden. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass es sich dabei gerade um die Bereiche der Hände handelt, die Ausgangspunkte chronischer Hautekzeme sind. So werden häufig die Fingerzwischenräume, Fingerkuppen mit Nagelbett und die innere Seite der Handgelenke vernachlässigt. Dadurch ist die Barriere gegen hautschädigende Stoffe lückenhaft.Bestechend einfach in der praktischen Anwendung und überzeugend in der Aussage stellt so das Dermalux-System ein hervorragendes Mittel bei Schulungs- und Motivationsmaßnahmen zum Hautschutz dar. Das Gerät steht den Arbeitsmedizinern der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der
KBD GmbH, Kaiserstr. 35, 69469 Weinheim,
Tel. 06201/5900-65, Fax /5900-66
sowie über das Internet: www.dermalux.de

Dr. med. Sigrid Schmidt, StBG,
Geschäftsstelle Berlin,
Tel.: 03 0/5 46 00-0, Fax /305

 


Die mit dem Testpräparat bedeckten Hautareale fluoreszieren unter dem Dermalux-Gerät





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 3/00 | Zurück zu unserer Homepage