www.steine-und-erden.net > 1999 > Ausgabe 2/99 > Raupenmobile Prallbrech- und Siebanlage für Hildburghäuser Baugesellschaft

[Die Industrie der Steine + Erden]






Raupenmobile Prallbrech- und Siebanlage

für Hildburghäuser Baugesellschaft

Ende des IV. Quartals 1998 lieferte die Bohr-, Transport- und Zerkleinerungstechnik GmbH (BTZ Dietlas) eine raupenmobile Prallbrecheranlage im Verbund mit einer raupenmobilen Siebanlage an die Hildburghäuser Baugesellschaft, die 2 Kalksteinbrüche betreibt. Die Anlage wurde zum flexiblen Einsatz in beiden Steinbrüchen sowie auch zum Recyceln von Bauschutt und Bitumen investiert. Bei einer Aufgabestückgröße bis 800 mm und einer Durchsatzleistung von 200 t wurde eine Maschine für den mittelständischen Betrieb gebaut. Die Absiebung ist umschaltbar von 0 - 16, 16 - 32, 32 - X auf 0 - 32, 32 - X und damit auf die verschiedensten Anforderungen vorbereitet.Der bewährte Prallbrecher mit einem Durchmesser von 1.200 mm und einer Rotorbreite von 1.200 mm wird nach wie vor komplett in Dietlas gebaut und hat auch in diesem Einsatz seine Feuerprobe bereits bestens bestanden. Die Spezialisten der BTZ für Antriebs-, Hydraulik- und Elektrotechnik haben auch hier ihre großen Erfahrungen unter Beweis gestellt.Die Brecheranlage mit Aufgabetrichter einschl. Beschickungsrinne, Vorsiebmaschine, Prallbrecher, dieselhydraulischem Antrieb, Schalt- und Steuereinheit mit Funkfernsteuerung, Überbandmagnetabscheider, Überkornrückführung und Bedüsung zur Staubunterdrückung war so zu bauen, daß ein Straßentransport ohne größere Demontage und Montagearbeiten möglich ist (Abb.).

Die Besonderheiten der Anlage sind

Damit wurde eine service- und bedienfreundliche Anlage geliefert, die dem neuesten Stand der Technik entspricht und individuelle Wünsche des Betriebes berücksichtigt.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/99 | Zurück zu unserer Homepage