www.steine-und-erden.net > 1999 > Ausgabe 2/99 > Fußgänger vernächlässigen eigene Sichtbarkeit

[Die Industrie der Steine + Erden]






Fußgänger vernächlässigen eigene Sichtbarkeit



Wer im Straßenverkehr übersehen wird, kann schnell zum Unfallopfer werden. Über die Hälfte aller Fußgänger nutzen dennoch keine Möglichkeiten, um in der Dunkelheit oder Dämmerung im Straßenverkehr besser erkannt zu werden. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates, wonach nur rund 40 % auf helle Kleidung achten und 27 % Reflektoren an der Kleidung anbringen.Fußgänger sind bei schlechten Sichtverhältnissen besonderen Risiken ausgesetzt. Von allen Fußgängern, die auf Landstraßen verunglücken, sterben 76 % bei Unfällen in der Dunkelheit. Innerhalb der Ortschaften sind es 46 %. Der DVR und die Berufsgenossenschaften empfehlen allen Fußgängern, bei schlechten Sichtverhältnissen darauf zu achten, daß sie im Straßenverkehr deutlich und schnell erkannt werden können.Fußgänger sind für Autofahrer im Dunkeln erst erkennbar, wenn sie angeleuchtet werden. Wie gut sie erkannt werden, hängt vom Reflexi-onsgrad ihrer Kleidung ab. Einen hell gekleideten Fußgänger sieht ein Autofahrer im Dunkeln schon aus einer Entfernung von 80 - 90 Metern; einen dunkel gekleideten hingegen erst aus 25 - 30 Metern. An der Kleidung befestigte Reflektoren lassen den Fußgänger sogar rund 150 Meter weit leuchten. Auf zusätzliche Sicherheit durch entsprechende Kleidung sollten Eltern beim Kleiderkauf für ihre Kinder achten. Reflektierende Anhänger und Aufnäher gibt es gerade für Kinder in unterschiedlichsten Formen.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/99 | Zurück zu unserer Homepage