www.steine-und-erden.net > 1999 > Ausgabe 2/99 > Schlitzwand-Verfüllen auf enger City-Baustelle

[Die Industrie der Steine + Erden]






Schlitzwand-Verfüllen auf enger City-Baustelle



Abb.: Auto-Betonpumpe BRF 24.11 H (Foto Putzmeister)

Bei den Gründungsarbeiten für ein modernes Geschäfts-Zentrum in Düsseldorf setzt die Bauleitung einen M 24 vom Betonpumpendienst Kremer ein, um unter einer Stützsuspension die Schlitzwände für die Fundamente zu betonieren. Benötigt wird auf dieser Baustelle eine Betonpumpe mit Verteilermast, welche in der Lage ist, auch bei äußerst beengten Platzverhältnissen optimal zu operieren (Abb.). Die aufwendigen Erdarbeiten sind erforderlich, um die in Rheinnähe liegende Baustelle vor aufsteigendem Grundwasser abzuriegeln.

Da drei Tiefgaragen-Geschosse geplant sind, erfolgt die Gebäude-Gründung 23 m bis 28 m unterhalb der Straßenoberfläche. Insgesamt werden in dieser Tiefe die Ortbeton-Schlitzwände von einer Bauer Schlitzwandfräse auf einer Länge von 300 m gefräst. Nach Fertigstellung verfügt das 200 Mio. DM teure "stilwerk"- Projekt an der Grünstraße über 17.000 m2 Ladenfläche und 9.000 m2 Büroraum in bester City-Lage.

Beim Fräsen von tiefen Bodenschlitzen für Dicht- und Schlitzwände wird das Bodenmaterial von der Fräse an der Schlitzsohle kontinuierlich gelöst, zerkleinert und einer Bentonit-Stützsuspension beigemischt. Die mit dem Bodenmaterial aufgeladene Bentonit-Suspension wird durch eine Ringleitung zur Regenierungsanlage gepumpt, dort gereinigt und wieder in den Schlitz zurückgefördert.

Abschnitt für Abschnitt erfolgt der Betoneinbau in die Bewehrungskörbe, die zuvor in die mit Bentonit gefluteten Schlitze eingelassen wurden. Um Entmischungen zu vermeiden, fördert die Autobetonpumpe den Beton zunächst in ein etwa 25 m langes Schüttrohr, dessen oberer Bereich als Trichter ausgeformt ist. Das Schüttrohr steht zunächst im Bewehrungskorb und wird mit zunehmender Betonverfüllung von einem Kran nach oben gezogen. Aufgrund der spezifischen Gewichtsunterschiede wird die Stütz-Suspension durch den Beton nach oben verdrängt und kann abgepumpt werden. In kurzer Zeit sind auf diese Weise 80 m3 Beton eingebaut.

Die Putzmeister Autopumpe BRF 24.11 H wird aufgrund der Multi-Z-Faltung bevorzugt in niedrigen Hallen und auf engen innerstädtischen Baustellen eingesetzt. Beim Verfüllen der Schlitzwände in der Düsseldorfer City kommen die Vorteile des "Hallenmeister" doppelt zur Geltung: So erlaubt die geringe Abstützbreite von unter 5,5 m auf der schmalen Straße noch einen einspurigen Verkehr. Und der flexible, 4-fach gefaltete Mast kann vom Pumpenfahrer jederzeit an das Niveau des kontinuierlich aufsteigenden Fallrohres angepaßt werden.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/99 | Zurück zu unserer Homepage