Technik

Kleemanns neuer mobiler Kegelbrecher MCO 9 EVO

Für harte Sachen

Kleemann stellt auf der Intermat seinen neuen mobilen Kegelbrecher Mobicone MCO 9 EVO vor. Ebenso in Paris zu sehen ist der mobile Backenbrecher Mobicat MC 110 Z EVO.

Das Antriebskonzept des MCO 9 mit Brecherdirektantrieb sowie elektrischen Antrieben der Förderbänder ermöglicht einen wirtschaftlichen Betrieb. Durch ein leistungsoptimiertes Brechergehäusedesign werden die 248 kW der Antriebseinheit optimal umgesetzt. So steht eine Dauerantriebsleistung am Brecher von 160 kW zur Verfügung. Zusammen mit seinem großen Hub ermöglicht der Kegelbrecher dabei nicht nur Brechleistungen von bis zu 260 t/h, sondern erreicht auch ein höheres Zerkleinerungsverhältnis und produziert ein Endprodukt mit höherem Feinanteil im Vergleich zu anderen Kegelbrechern dieser Klasse. Mit einem Gewicht von ca. 30 Tonnen ist die MCO 9 EVO einfach transportierbar und schnell einsatzbereit. Die Aufgabeeinheit ist durch einen einfachen Schiebemechanismus von der Transport- in die Betriebsstellung umstellbar. Dieser Schiebemechanismus ermöglicht im Betrieb die Anpassung der Materialabwurfparabel in den Brecher. So kann die Materialaufgabe optimal an das Brechgut angepasst werden und vermindert einen einseitigen Verschleiß.

Verkettungsmöglichkeiten

Wenn die Anlage im Verbund mit einer mobilen Backenbrecheranlage vom Typ Mobicat MC 110 Z EVO betrieben wird, die das gleiche Antriebskonzept besitzt, ergeben sich daraus beste Möglichkeiten der elektrischen Verriegelung. Oberste Priorität bei einer verketteten Anlagenkombination ist immer ein idealer Materialfluss. Dazu bieten die MCO 9 und die MC 110 die Voraussetzungen. Beide Anlagen sind mit einem sogenannten „Continuous Feed System“ (CFS) ausgestattet, das den Materialfluss jeder Anlage individuell regelt. Werden die Anlagen dann steuerungstechnisch miteinander verbunden, tauschen sich beide CFS miteinander aus. Das bedeutet, dass die MCO 9 über ihren Brecherfüllstand nicht nur den eigenen Materialtransport regelt, sondern auch die Förderelemente der vorgeschalteten MC 110. So kommt vom Backenbrecher der ersten Brechstufe immer genau so viel Material, dass der Kegelbrecher kontinuierlich seinen eingestellten Füllstand hält und damit einen optimalen Wirkungsgrad erreicht.

Mobicat MC 110 Z mit effektiver Vorabsiebung

Die MC 110 Z verfügt über das Doppeldecker-Vorsieb, welches nicht nur der Gesamtleistung des Brechers, sondern auch der Qualität des Endprodukts zu Gute kommt. Das Seitenaustragsband der Vorabsiebung bleibt zum Transport an der Maschine, was ebenso zu guten Transporteigenschaften beiträgt wie die hydraulisch betätigten Trichterwände der Aufgabeeinheit. Die Brecheinheit besitzt eine weit hochgezogene Brechbacke, die Verbrückungen im Brechraum vermeidet und das Materialeinzugsverhalten verbessert. Durch das optionale Brecherdeblockiersystem wird bei Bedarf der Brecherantrieb umgekehrt, um so Verstopfungen im Brechmaul schnell und einfach zu lösen. Wie auch bei der MCO 9 sorgt das Antriebskonzept mit Brecherdirektantrieb für wirtschaftliche Verbrauchswerte.

mobiler Backenbrecher
Der mobile Backenbrecher MC 110 Z EVO.
 
Weitere Informationen