Technik

Wirtgen Surface Mining in Russland

Ohne Bohren und Sprengen

Die zur Eurocement Gruppe gehörige Mine ZAO Kavkazcement ist der größte Zementhersteller im nördlichen Kaukasus. Beim Abbau von Kalkstein sorgen Wirtgen Surface Miner für konstant hohe Tagesförderleistungen ohne Bohren und Sprengen. Seit 2005 setzt Eurocement im Minenbetrieb von ZAO Kavkazcement auf mechanische Gewinnung per Surface Mining.

Zuerst arbeiteten zwei 2200 SM, die kleinsten Surface Miner aus der Wirtgen Produktpalette, beim Abbau. 2008 wurde der erste nächstgrößere Surface Miner vom Typ 2500 SM bestellt.

Für Eurocement war entscheidend, dass die Maschinen die geforderte Abbautonnage mit hoher Produktivität und zu geringen Betriebskosten erzeugen.

Das Material wird zuverlässig innerhalb der vorgeschriebenen Korngröße zerkleinert. Zudem passen die Maschinen in die vorhandenen Minenstrukturen. Zurzeit sind in der Mine drei 2500 SM im Einsatz.

Verschiedene Verladungsmöglichkeiten

Einer der Vorteile von Surface Mining gegenüber dem Bohr- und Sprengverfahren ist, den Kalkstein direkt über ein leistungsstarkes Fördersystem auf Lkw zu verladen.

Jedoch setzt Eurocement bei Bedarf auch weitere Verladungsverfahren ein. Wenn beispielsweise Material für eine vorübergehende Böschungsstabilisierung benötigt wird, bringen die Surface Miner den geschnittenen Kalkstein seitlich auf Halde. Dies hat zudem den Vorteil, dass der Schneidvorgang völlig unabhängig vom Verladen auf Lkw verläuft. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den Kalkstein als Schwade hinter dem Surface Miner abzulegen.

Kalksteingewinnung im Tagebau
Nach dem erfolgreichen Einsatz von zwei Wirtgen 2200 SM wurden zur Kapazitätserweiterung drei Wirtgen 2500 SM angeschafft.
Kalksteingewinnung im Tagebau
Der Wirtgen 2500 SM schneidet in der Mine Kalkstein mit 2,5 Meter Arbeitsbreite und 450 bis 500 Millimeter Arbeitstiefe.
 
Weitere Informationen