Termine

VDI-Expertenforum zum Thema „Legionellen in der Luft“

Die jüngsten Legionellen-Infektionen im nordrhein-westfälischen Warstein haben viele Fragen hervorgerufen. Die im Wasser lebenden Bakterien lösen unter anderem Erkrankungen wie das Pontiac-Fieber oder die Legionellenpneumonie aus. Schätzungen zufolge gibt es jährlich 15.000 bis 30.000 ambulant erworbene - das heißt nicht durch Krankenhausinfektionen verursachte - Lungenentzündungen durch Legionellen.

Der VDI veranstaltet gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) sowie dem Umweltbundesamt am 28. Mai 2014 in Bonn ein Expertenforum zum Thema „Legionellen in der Luft – Maßnahmen zur Risikominderung“. Während des Forums bekommen die Teilnehmer Informationen und Praxistipps zum Thema Legionellen. Die Herkunft und die Infektionswege werden vorgestellt. Die Teilnehmer werden über die Infektionsquellen aufgeklärt.

Eine mögliche Quelle sind Verduns­tungskühlanlagen, wie sie in großer Zahl verwendet werden, um überschüssige Wärme aus Prozessen jeglicher Art abzuführen. Die Zahl der in Deutschland installierten Verdunstungskühlanlagen ist unbekannt. Wenn man alle Anlagen, von den großen Kraftwerkskühltürmen bis hin zu kleinen Anlagen z. B. für Rechenzentren, zusammennimmt, kann von mehr als einer Million Anlagen ausgegangen werden. Die Experten erklären, welche Verantwortung Betreiber solcher Anlagen haben. Zudem geben sie Hinweise, wie ein hygienisch einwandfreier, risikoarmer Betrieb sichergestellt werden kann.

 
Weitere Informationen