Technik

Zandt cargo – optimale Schwerpunktlage und ausgewogene Lastverteilung

Mit einer vollständig ebenen Ladefläche und zugleich niedrigster Beladehöhe werden mehr Einsätze in der Baulogistik realisierbar. Ziel ist es, Leerfahrten zu vermeiden und mit einer praxisgerechten Ladungssicherung die Baustellenlogistik zu optimieren.

Mit dem innovativen Design der Baureihe AT-P 400 stellt Zandt cargo ein Messehighlight im Anhängerbau vor. Das durchgehend gerade Chassis ist auf die Schwerpunktlage optimiert und ermöglicht damit eine ausgewogene Lastverteilung auf die vier 10 Tonnen oder 12 Tonnen Achsen. Zugleich ist mit einer optischen Schwerpunkterkennung und einer Achslastanzeige über Manometer und im Display der elektrischen Bremssteuerung für den Fahrer leicht und übersichtlich erkennbar, wie die Achsen belastet sind und wie sich die Schwerpunktlage darstellt. Zandt cargo setzt damit Sicherheitsmaßstäbe für den Beladezustand bei Schwerlasttransporten von Baumaschinen mit Drehschemelanhänger.

Der multifunktionelle Alleskönner auf der Baustelle ist der TAT-K 110 und der TAT-K140 als Dreiseitenkipper und Transportanhänger: Schüttgüter, Palettenware und Baumaschinenlogistik sind das breite Einsatzfeld. Auch bei der Baureihe TAT-K legt Zandt cargo mit der umfassenden serienmäßigen Ladungssicherung mit sechs Paar versenkten je fünf Tonnen Zurrpunkten in der Kippbrücke die Grundlage für den Branchenstandard. Mit einschiebbaren Alurampen ohne Rand können zugleich auch Rad- und Kettenfahrzeuge sicher die Kippbrücke befahren. Zudem zeigt der TAT-K 140 mit Luftfederung, automatischer Kippabsenkung und Breitbereifung 385/55R19,5 mit über 10.300 Kilo Nutzlast seine Qualität als zugleich stabiler und robuster Kippanhänger.

Anhänger
Zandt cargo setzt mit der Baureihe AT-P 400 Sicherheitsmaßstäbe.
 
Weitere Informationen

www.zandt-cargo.de

Freigelände Nord, N825/1