Technik

Debüt für JCB-Radlader und Ecomax-TIER4-Motor

JCB wird auf der diesjährigen Bauma zwei neue Radlader vorstellen. Die Modelle 427 und 437 bieten ihren Besitzern mehr Wirtschaftlichkeit, geringere Abgasemissionen und einen erhöhten Bedienerkomfort. Die Produktion der Nachfolger für die Modelle 426 und 436 ist bereits angelaufen.

Die Maschinen werden von einem 6,7-Liter-Motor vom Typ Cummins QSB angetrieben und sind mit einer progressiven Kupplungsdruck-Abschaltung ausgestattet. Hinzu kommen optional ein Fünfganggetriebe und Achsen mit automatischen Selbstsperrdifferenzialen.

Zu den wichtigsten Verbesserungen gehören:

Der Motor erfüllt dank seines hohen Wirkungsgrads sowohl die EU-Abgasnorm Stufe IIIB als auch deren US-amerikanische Entsprechung Tier 4 Interim. Ermöglicht wird dies durch die Nutzung eines Diesel-Oxidationskatalysators (DOC), wobei jedoch auf einen Dieselpartikelfilter (DPF) oder Additive zur Abgasnachbehandlung verzichtet werden kann. Und weil der DOC für die Lebensdauer des Motors ausgelegt ist, entstehen für den Kunden an dieser Stelle keine zusätzlichen Wartungskosten.

Serienmäßig sind die Maschinen mit einem automatischen Viergang-Lastschaltgetriebe von ZF ausgestattet; optional ist die neue Ausführung mit fünf Gängen erhältlich. Ebenfalls serienmäßig für Vier- und Fünfgang-Getriebe ist eine intelligente Kupplungsdruck-Abschaltung, die sich besonders beim Beladen von Lkw oder Rangieren in engen Kurven vorteilhaft auswirkt. Dieses

System verschiebt abhängig vom Getriebe-Ausgangsmoment und Bremsdruck dynamisch den Trennpunkt der Kupplung. Durch dieses Ausrücken der Kupplung wird die Vorschubkraft begrenzt, was den Verschleiß der Bremsen in den neuen ZF-Achsen minimiert.

Sobald der Fahrer das Bremspedal betätigt, wird die volle Leistung an die bedarfsgeregelte Hydraulik geleitet, während der Antriebsstrang weniger Leistung erhält. Die ZF-Achse mit automatischem Selbstsperrdifferenzial bietet dem Käufer die Wahl zwischen verschiedenen Optionen:

Letztere Automatikausführung sperrt das Differenzial bedarfsgesteuert, ohne dass der Fahrer das System aktivieren muss, und stellt auf diese Weise mehr Vorschub und weniger Radschlupf sicher. Damit werden nicht nur durchdrehende Räder und Reifenverschleiß reduziert – auch die Wirtschaftlichkeit und Produktivität profitieren von dieser Ausstattungsoption.

Die mit drei Quadratmetern großzügig dimensionierte Kabine verfügt über eine in vielen Details aufgewertete Innenausstattung. An der Spitze steht ein neues Instrumentenfeld mit Analog-Rundanzeigen und LCD-Farbmonitor inklusive intuitivem Menüsystem. Abgerundet werden die Verbesserungen durch gesenkte Innengeräuschpegel, die nun gerade noch 68 dB(A) betragen. Ebenfalls neu an den Modellen 427 und 437 ist die Option einer Klimaautomatik – zum ersten Mal an JCB-Radladern dieser Gewichtsklasse erhältlich.  Außerdem können sich die Käufer für die Sitzoption Grammer Actimo XXL entscheiden: individuell verstellbar, beheizt, mit Armlehnen, Lendenstütze, hochgezogener Rückenlehne, Kopfstütze und pneumatischer Federung.

Radlader
Druckvolles Arbeiten durch Turbolader mit variabler Geometrie.

Bagger mit TIER4-Motoren

Der Ecomax Motor mit 91 PS (68 kW) wird anfänglich in drei der JS Modelle des mittleren JCB Segments eingebaut, und zwar in den JS115, JS130 und JS145. Der Einbau des neuen Motors wurde gekoppelt mit der Optimierung des Hydraulikkreislaufs und der Pumpenkonfiguration der Maschine. Beides zusammen hat zu Kraftstoffeinsparungen von bis zu zehn Prozent und einer Verringerung des Kabinengeräuschpegels von drei dB(A) geführt.

Die Maschinen verfügen alle über ein neues vier-Zoll-Bordcomputerdisplay, das komplett individuell konfigurierbar und bei jeglichen Lichtverhältnissen deutlich und gut zu erkennen ist. Auf der Anzeige lässt sich eine enorme Fülle von Informationen ablesen, darunter Kraftstofffüllstand, Kühlmitteltemperatur, Wartungsdaten, Werkzeugauswahl und Kraftstoffverbrauch.

Der „Ecometer“ kann zu einer verbesserten Betriebseffizienz beitragen. Mit vereinfachten Betriebsarten, die mit nur einem Drehschalter ausgewählt werden, kann der Bediener die Maschinenleistung auf Heben, Allgemein, Schwerlast oder Schwerlast Plus genau abstimmen, während das neue standardmäßige Werkzeugauswahlsystem die Hilfshydraulik an spezifische Anbaugeräte anpasst. Ein optionaler 7-Zoll-Bildschirm ist erhältlich, um gleichzeitige Sicht auf bis zu zwei Heckkameras zu ermöglichen.

Bagger
Der JS145 wird von einem 91-PS-Motor angetrieben.
 
Weitere Informationen

www.jcb.com

Freigelände F7, Stand 713/1