Technik

Iveco – universell einsetzbar für alle Einsätze in der Bauwirtschaft

Als Baustellen-Spezialist präsentiert Iveco in der Halle B5 ein umfangreiches Programm an Fahrzeugen über das ganze Transportspektrum. Als Ausstellungsschwerpunkt präsentiert Iveco den neuen Trakker, ein Offroad-Baustellenfahrzeug mit rundum neu gestaltetem Fahrerhaus. Der Trakker bietet den Komfort eines Straßenfahrzeuges bei allen Einsätzen. Auf der Baustelle wie im Gelände.

Der Trakker ist dank der Cursor Motoren (Cursor 8 und Cursor 13) ideal für raues, unebenes Gelände. Die bewährten Aggregate garantieren absolute Leistung und Langlebigkeit bei einem Fahrzeug, das 365 Tage im Jahr im Einsatz ist. Mit Leistungsvarianten zwischen 310 und 500 PS sind für alle Fälle die richtigen und wirtschaftlichsten Transportlösungen erhältlich. Der Cursor 8 besticht durch sein klassenbestes Gewicht in einer 360 PS-Version mit VTG-Lader bei einem Hubraum von 7.790 cm3. Er hält die EEV-Standards mühelos ein, die noch strenger als die Euro V-Vorschriften sind. Der Cursor 13 ist gemacht für anspruchsvolle Einsätze auf schwierigem Gelände und unter widrigen Bedingungen. Er liefert sein hohes Drehmoment bereits bei niedrigen Drehzahlen und sorgt so für ein entspanntes Fahrgefühl. Der Cursor 13 ist mit 450 oder 500 PS mit VTG-Lader bzw. 410 PS mit normalem Turbolader und Wastegate erhältlich.

Astra: was für´s Grobe

Hier ist alles etwas schwerer, weil robus­ter. Astra (www.astraspa.com) präsentiert die neue Version des HHD9 8x6 84.48. Das Fahrzeug der zu Iveco gehörenden Marke ist vor allem für Einsätze im Steinbruch und in Minen sowie für Sondertransporte bis hin zum Einsatz in Erdöl- und Gasfeldern konzipiert. Das Fahrerhaus ist Dank der ersten beiden Stufen und dem doppelten, vertikalen Handlauf auf beiden Seiten der Türen,

die einen Öffnungswinkel von mehr als 90 Grad bietet, noch besser zugänglich. Das Fahrgestell besteht aus hochfestem Spezialstahl mit höchster Elastizitätsgrenze. Es besteht aus zwei parallelen Längsträgern mit C Profil (320 x 90 x 10 Millimeter), die untereinander durch Querträger verbunden sind, und weist das branchenweit höchste Rail Bending Moment (R.B.M.) auf. Je nach Einsatz bietet Astra die Option, die Fahrzeuge mit Vorder- und Antriebsachsen von 8,5 bis 10 Tonnen Tragkraft auszustatten. Sie sind für besonders schwierige Einsätze auf lockerem oder abschüssigem Untergrund wie Sand oder Schlamm konzipiert oder für spezielle vorderachslastige Anbauten wie Kräne.

Der ausgestellte Astra ist ein Schwerfahrzeug der Reihe HHD9 mit der Achsformel 8x6, das auf 60 to GG ausgelegt ist. An den beiden Vorderachsen ist der HHD9 jetzt mit Scheibenbremsen versehen. Oftmals wird das Fahrgestell als Basis für Kipper als Alternative zu klassischen Muldenkippern für besonders lange Strecken verwendet. Fahrzeuge aus dieser Baureihe eignen sich auch als Zugmaschine. Im Anhängerbetrieb sind unter definierten Bedingungen (Motorisierung, Bereifung, Geschwindigkeit) Gesamtzuggewichte bis 300 Tonnen möglich. Der Vorteil etlicher Varianten dieser Fahrzeuge sind die straßentauglichen Abmessungen. Ein Transfer von Baustelle zu Baustelle ist so problemlos möglich und erfordert weder ein teilweises Zerlegen noch einen Schwertransporter, wie er für Dumper üblich ist.

Offroad-Baustellenfahrzeug
Der neue Trakker ist ein Offroad-Baustellenfahrzeug mit dem Komfort eines Straßenfahrzeuges.
 
Weitere Informationen

www.iveco-communication.com

Halle B5 Stand 205/306