Arbeitssicherheit

Internationaler Tag gegen Lärm am 25. April

Lärm ist eine häufig unterschätzte Belastung für die Gesundheit. Schallbelastung kann zu Konzentrationsmangel und eingeschränkter Leistungsfähigkeit führen. Schlafstörungen und Auswirkungen auf das Herzkreislaufsystem sind weitere Folgen. In Deutschland fühlen sich mehr als zwei Drittel der Menschen durch Lärm belästigt. Größter Lärmverursacher ist der Straßenverkehr. Danach folgt der Fluglärm.

Am jährlichen internationalen Tag gegen Lärm soll auf die Folgen der Schallbelastungen aufmerksam gemacht werden und darüber aufgeklärt werden, wie Lärm vermieden werden kann.

Fachleute sind aufgerufen, zusammen mit den Initiatoren des Aktionstags gegen die alltägliche Lärmbelastung anzugehen. So können beispielsweise Lärmspezialisten – Akustiker, Physiker, Ingenieure und andere Naturwissenschaftler, Mediziner, Psychologen, Hörgeräteakustiker und Audiologen – Schulen und andere Bildungseinrichtungen die Kampagne mit ihrer Expertise unterstützen.

Plakat
 
Weitere Informationen