Technik

Schutzlösungen von DuPont für Beschäftigte der Öl- und Gasindustrie

In der Öl- und Gasindustrie sind die Mitarbeiter an einigen Arbeitsplätzen einer Vielzahl von Risiken ausgesetzt. Dazu gehört neben flüssigen und gasförmigen Chemikalien, Ölen und Schmierstoffen, Feinstaub, Flüssigkeitsaerosolen sowie Flüssigkeitsspritzern auch das Arbeiten in einer explosionsfähigen Atmosphäre. Die Wahl des richtigen Schutzanzugs für eine solche Arbeitsumgebung kann sich als schwierig erweisen, da die Kleidung Schutz vor all diesen Risiken zugleich bieten muss. Das Portfolio an Schutzanzügen und Schutzkleidungslösungen von DuPont ist speziell dafür ausgelegt, Arbeiter zu schützen, die mehreren Gefahren gleichzeitig ausgesetzt sind. Die einzelnen Komponenten sind so aufeinander abgestimmt, dass sie bestmöglichen Schutz bieten.

Sowohl die Förderung und Produktion von Rohöl und Erdgas als auch die anschließende Veredelung des Rohöls und der Verkauf und Vertrieb von Erdgas als Endprodukt an die Industrie erfordern komplexe Schutzkleidung, die einen breiten Gefahrenschutz bietet. Die Arbeiter in diesen Bereichen sind Gefahren ausgesetzt, die bei unzureichendem Schutz zu schweren Verletzungen und Berufskrankheiten mit dauerhafter Schädigung führen können.

Im Juli 2006 wurde die ATEX-Richtlinie eingeführt, die sicherstellen soll, dass Arbeiter in explosionsgefährdeten Umgebungen entsprechend geschützt sind. Diese Explosions-Schutz-Zonen, auch EX-Zonen genannt, werden gemäß der Richtlinie je nach Häufigkeit und Dauer des Auftretens dieser Gefährdung in verschiedene Kategorien eingeteilt.

Arbeit in Schutzkleidung
Durch seine inhärente Barrierewirkung bietet DuPont-Tyvek Schutz vor feinen Partikeln und feinem Flüssigkeitsnebel wasserbasierter anorganischer Chemikalien in geringer Konzentration, und zugleich ist es langlebig und atmungsaktiv.

Diese Unterteilung hilft bei der Wahl der geeigneten Schutzkleidung und des Zubehörs. Produkte aus Nomex, Tyvek und Tychem sind antistatisch ausgerüstet und entsprechen somit den Anforderungen der ATEX-Richtlinie. Ausführliche Informationen zu diesem Thema hat DuPont in einem umfangreichen Datenblatt „Sicher arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen“ für Interessenten zusammengefasst.

Seit 35 Jahren engagiert sich DuPont aktiv für die Weitergabe von Know-how und Erfahrung zum Thema Arbeitsschutz an Unternehmen in aller Welt.

Die leistungsstarken Marken von DuPont bieten Schutz vor thermischen, mechanischen und chemischen Gefahren. Dank dieser Erfahrung sind die Komponenten des Schutzkleidungsportfolios von DuPont optimal aufeinander abgestimmt und bieten bestmöglichen Schutz. Die DuPont-Tyvek und -Tychem Schutzanzüge schützen Arbeiter in der Gas- und Ölindustrie vor Chemikalien und Partikeln. Das Vliesmaterial Tyvek besitzt eine inhärente Barrierewirkung und ist zugleich langlebig und atmungsaktiv. Tyvek Classic und Tyvek Classic Plus sind Einweg-Schutzanzüge, die Schutz vor feinen Partikeln und feinem Flüssigkeitsnebel wasserbasierter anorganischer Chemikalien in geringer Konzentration bieten.

Schutzkleidung
Das Tychem-Sortiment an Einweg-Chemikalienschutzkleidung wird in der Regel verwendet für Arbeiten mit Öl, die Dekontamination von Boden, die industrielle Reinigung und Wartung sowie gängige Arbeiten in der chemischen Industrie.

Das Tychem Sortiment an Einweg-Chemikalienschutzkleidung bietet umfassenden Schutz vor giftigen Chemikalienspritzern bis hin zu biologischen Gefahrstoffen bei zugleich geringem Gewicht. Es wird in der Regel verwendet für Arbeiten mit Öl, die Dekontamination von Land, die industrielle Reinigung und Wartung sowie gängige Arbeiten in der chemischen Industrie, die Schutz vor biologischen Gefahrstoffen erfordern. Das Sortiment umfasst die Tychem Typen C, F, C2 und F2. Alle diese Produkte schützen dank ihrer guten Permeationswerte vor einer großen Bandbreite an chemischen Gefahrstoffen.

Das F-Sortiment bietet überdies ausgezeichneten Schutz vor verschiedenen flüssigen Petrochemikalien. Dabei besitzen die Schutzanzüge Tychem F und F2 nicht nur ein geringes Gewicht, sie bieten neben ihrer hervorragenden Barriere gegenüber Chemikalien auch den Vorzug, dass sie – anders als herkömmliche und teilweise schwere  Chemikalienschutzkleidung – keiner aufwändigen Pflege bedürfen.

Schutzkleidung aus der inhärent flammfesten Faser DuPont Nomex schützt vor Verletzungen durch Verpuffung und allgemein vor Brandverletzungen. Die flammfesten Eigenschaften von Nomex beruhen auf der besonderen Molekularstruktur der Faser, und nicht auf einer chemischen Ausrüstung, die sich abwaschen oder abtragen kann. Schutzkleidung aus Nomex kann die Haut bei Verpuffungen vor Verbrennungen zweiten oder dritten Grades schützen, die bei vielen herkömmlichen Materialien auftreten können.

Der neue DuPont ProShield FR ist ein Einweg-Schutzanzug mit begrenzter Flammenausbreitung. Er schützt die darunter getragene wiederverwendbare Index 2 oder Index 3 Hitze- und Flammschutzkleidung, etwa aus DuPont Nomex Markenfasern, vor luftgetragenen Partikeln und bietet eine begrenzte Barriere gegen Flüssigskeitsnebel und Schmutz. So muss diese seltener gereinigt werden, was wiederum deren Lebensdauer erhöhen kann. Darüber hinaus schützt ProShield FR den Träger vor gelegentlichem kurzzeitigem Kontakt mit Funken und kleinen Flammen.

 
Weitere Informationen

dupont-Logo

Tyvek/Tychem Techline

T +35 2621 164 043

techline@lux.dupont.com

Jürgen Klotz, Verkaufsleiter

T +49 60 81 960 443

juergen.klotz@deu.dupont.com

www.dpp-europe.com