Technik

Große Leistung mit kurzem Heck

In Fachkreisen gelten die Komatsu Baumaschinen als robuste und sparsame Werkzeuge, die zuverlässig ihren Dienst verrichten. So war es für Dipl.-Ing. Johann Rumpf keine  Frage dieser Marke treu zu bleiben, als er seinen PC 240NLC-7 austauschen wollte. Seine Wahl fiel auf den neuen  PC 228 USCL-8, der derzeit den aktuellen Stand der Komatsu-Technik in sich vereint. Der Bauunternehmer entschied sich bewusst für die Kurzheckvariante, weil das Gerät oft unter beengten Verhältnissen zum Einsatz kommt.

Die Rumpf Bau GmbH beschäftigt bis zu zwölf feste Mitarbeiter und ist seit 2005 in Murau im Bereich Tiefbau, Siedlungs- und Wasserbau sowie Kraftwerks- und Straßenbau tätig. Hinzu kommt noch der Bau von Außenanlagen. Alle Arbeitsgebiete werden künftig das neue Betätigungsfeld der 116 kW starken Baumaschine sein. Der Komatsu PC 228USLC-8 ist so konstruiert, dass er mit einem Heckschwenkradius von 1.680 mm und einem  Frontschwenkradius von 2.310 mm beim Arbeiten in normalen Straßen nicht in den Gegenverkehr ragt.

Hohe Standfestigkeit

Der Grund dafür ist die abgerundete Oberwagenform, weshalb sich der PC 228USLC-8 gut für Einsätze auf engstem Raum im innerstädtischen Bereich oder bei Abbrucharbeiten eignet. Komatsu streicht die hohe Standfestigkeit heraus, mit der der Bagger Einsätze anstandslos erledigt, die eine lange Reichweite erforderlich machen, wie etwa am Hang. Diesen Punkt sehen die Mitarbeiter bei Rumpf skeptisch und wollen ihre eigenen Erfahrungen sammeln.

Für Kuhn Baumaschinen war es der erste Hydraulikbagger der neuen Serie, der an einen Kunden ausgeliefert wurde. Das Fahrzeug hat  Komatsu direkt auf den europäischen Markt zugeschnitten, der nach kompakten und vielseitig einsetzbaren Baumaschinen sucht, die zudem sparsam im Verbrauch und wartungsfreundlich sein müssen. Auf diesem Gebiet kann der Komatsu bei Johann Rumpf punkten. „Wirtschaftlich im Verbrauch“, lautet sein knappes Urteil. Er meint damit nicht nur den ecot-3 Motor, der dem PC 228USLC-8 fünf wählbare Betriebsarten für eine maximale Produktivität und Kraftstoffeffizienz zur Verfügung stellt. In der Economy-Betriebsart lassen sich Leistung und Kraftstoffverbrauch optimal an die Einsatzanforderungen anpassen. Power-, Hub-, Hammer- und Anbaugerätemodus stellen die notwendige Kraft gezielt bereit. Die Eco-Anzeige meldet, wenn der Motor mehr als fünf Minuten im Leerlauf läuft und weist den Fahrer auf unnötigen Kraftstoffverbrauch und Abgasemissionen hin. Natürlich erfüllt der Komatsu-Motor SAA6D107E-1 die geltenden Emissionsvorschriften EU Stufe IIIA und EPA Tier III.

Kontrollpunkte im Blick

Zur Wirtschaftlichkeit zählen ebenso die langen Wechselintervalle für Motor- und Hydrauliköl  sowie die Ölfilter. Da alle Wartungsstellen leicht zugänglich sind, bedeutet das kurze Stillstandszeiten. Komatsu hat den PC 228USLC-8 bewusst für einen einfachen Wartungs- und Servicezugang entwickelt. Die rundum gute Zugänglichkeit stellt sicher, dass bei Routineüberprüfungen unbequeme Checkpunkte nicht einfach „vergessen“ werden und später teure Folgeschäden auftreten. Die Buchsen der Arbeitsausrüstung sind für lange Abschmierintervalle aus speziell gehärtetem Material gefertigt. Das Wartungsintervall (Ausnahme Stielende) beträgt 500 Stunden.

Wichtig für Rumpf und die Mitarbeiter ist ein sicherer Arbeitsplatz. Wer bei Wind und Wetter draußen tätig ist, weiß eine gut klimatisierte Kabine genauso zu schätzen wie den komfortablen Fahrersitz. Der ist im neu entwickelten Fahrerhaus serienmäßig luftgefedert und bietet vielfältige Einstellmöglichkeiten für Sitzhöhe, Position der Armlehne oder die Bedienkonsole.

Wie alle Komatsu-Hydraulikbagger der Serie 8 zeichnet  auch den PC 228USCL-8 sein geringer Außengeräuschpegel aus. Die reduzierte Lüfterdrehzahl, der großvolumige Kühler sowie die optimale Anordnung von Dämmmaterialien sorgen für einen Geräuschpegel im Fahrerhaus auf PKW-Niveau. Röhrenförmige Verstärkungen in der Kabinenstruktur des neuen Safe SpaceCab Fahrerhauses bieten eine hohe Festigkeit und können bei einem Unfall die Aufprallenergie optimal abfangen. Über einen Breitbildmonitor hat der Fahrer mit dem serienmäßigen Rückfahrkamerasystem den hinteren Arbeitsbereich jederzeit im Blick.

Abbruchmaterialgreifer

An den Bagger lassen sich verschiedene Anbaugeräte einfach anbauen. Rumpf hat einen Sortiergreifer mitbestellt. Der ist beim Abbruch hilfreich und leistet beim Sortieren und Verladen von Abbruchsmaterial gute Dienste. Insgesamt hat Rumpf bisher positive Erfahrungen mit dem neuen Gerät gemacht. Ob sich der Mehrpreis für die Kurzheckausführung für ihn rechnet, werden die weiteren Einsätze zeigen.

Der PC 228 USCL-8  mit abgerundetem Oberwagen.
Der PC 228 USCL-8  mit abgerundetem Oberwagen.

42-Kubikmeter-Tieflöffel von Komatsu

Der Großhydraulikbagger PC 8000 von Komatsu Mining Germany ist nun mit einem 42 Kubikmeter fassenden Löffel mit Tieflöffeleinrichtung für Material der Schüttdichte bis 1,8 Tonnen/m³ verfügbar.

Der Löffel ist mit einem Verschleißschutzpaket und der Hensley XS 800 GET Systemlösung als Standard ausgerüstet. Zusätzlich steht für die Kunden der Gewinnungsbetriebe ein ESCO GET S 145-System auf Nachfrage zur Verfügung.

Die höhere Kapazität ist Verbesserungen am Unterwagen und den Hydraulikzylindern zu verdanken.

Der Unterwagen ist breiter im Vergleich zum PC 8000-1, die Durchmesser der Hydraulikzylinder wuchsen von 450 auf 460 Millimeter. So wurden die Stabilität und die Arbeitskraft erhöht.

Mit einem Betriebsgewicht von ca. 760 Tonnen gehört der PC 8000 zu den größten Hydraulikbaggern der Welt.

Bagger und Muldenkipper
Im Gegensatz zum abgebildeten Modell verfügt der PC 8000-6 in der Tieflöffelbagger-Variante standardmäßig über Handläufe und Anschlagpunkte am Ausleger für eine sichere Arbeitsumgebung.
 
Weitere Informationen

komatsu-Logo

Komatsu Mining Germany GmbH

T +49 211 7109 - 0

info@komatsu-mining.de

http://komatsu.sites.conimbo.com/de