Technik

Jungheinrich mit neuem Deichselstapler auf der CeMAT

Jungheinrich zeigt im Frühjahr einen neuen Elektro-Deichselstapler. Das Fahrzeug wird dem Fachpublikum im Mai erstmals auf der CeMAT 2011 in Hannover vorgestellt. Bei dem ERC 212/214/216 handelt es sich um eine Kombination aus einem wendigen Deichselstapler sowie einem komfortablen Mitfahrergerät. Das Fahrzeug basiert auf einer überarbeiteten Plattform und kommt bereits kurz vor der CeMAT auf den Markt.

Bei der Entwicklung der neuen Deichselstapler-Generation haben die Ingenieure von Jungheinrich verschiedene Geschwindigkeitskonzepte realisiert. Die Fahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von sechs Kilometern in der Stunde werden in der Praxis hauptsächlich als Mitgängergerät und nur gelegentlich zum Mitfahren über kurze Strecken eingesetzt.

Sicherer Seitenschutz

Die „high-performance“ ERC-Variante mit integriertem Seitenschutz, der den Bediener auch in Kurven sicher auf der Standplattform hält, ist für Transporteinsätze über längere Strecken prädestiniert. Diese Fahrzeugversion erreicht als Mitfahrgerät Geschwindigkeiten von bis zu neun Kilometern in der Stunde. „Das entspricht einer Verbesserung um bis zu 20 Prozent im Vergleich zur Vorgängerbaureihe“, sagt Stefan Hirt, Leiter Produktmanagement Deichselstapler bei Jungheinrich.

Alle Varianten des Deichselstaplers verfügen über eine speziell gefederte, rückenschonende Standplattform. Für den Einsatz als Mitgängergerät kann die Standplattform des Fahrzeugs hochgeklappt werden. In diesem Fall reduziert sich die Fahrgeschwindigkeit automatisch auf vier Kilometer in der Stunde. „Mit diesem Geschwindigkeitskonzept erhöht sich die Einsatzflexibilität unserer neuen Deichselstapler deutlich“, so Stefan Hirt. Im Vergleich zur bisherigen Baureihe konnten zudem die Resttragfähigkeiten um bis zu 25 Prozent erhöht werden.

Im Vergleich zur bisherigen Baureihe wurden die Resttragfähigkeiten um bis zu 25 Prozent erhöht.
Im Vergleich zur bisherigen Baureihe wurden die Resttragfähigkeiten um bis zu 25 Prozent erhöht.

Elektrische Lenkung serienmäßig

Ebenfalls zum Standard der neuen Baureihe gehört eine elektrische Lenkung, die bereits in vielen anderen Deichselstaplern von Jungheinrich serienmäßig eingesetzt wird. Hierdurch werde die Lenkung besonders leichtgängig, erläutert Hirt. Vorteilhaft sei diese Lenkung insbesondere dort, wo es auf geringe Lenkkräfte ankomme, zum Beispiel beim Manövrieren in engen Bereichen des Lagers. Dank Curve Control wird die Maximalgeschwindigkeit des Fahrzeugs in Kurven – in Abhängigkeit vom Lenkwinkel – automatisch reduziert.

Zur Ausstattung des neuen ERC 212/ 214/216 gehört ein geregelter Pumpenmotor mit proportionaler Heben- und Senken-Charakteristik. Im Vergleich zum bisherigen Seriengerät wird dadurch die Feinfühligkeit beim Heben und Senken sowie der Energieverbrauch weiter verbessert. Die hierbei auftretenden Geräusche konnten durch den Einsatz dieser Technologie minimiert werden. Mittels einer Option des Jungheinrich-Fahrzeugs ist es künftig möglich, beim Absetzen der Last auf dem Boden die Senkgeschwindigkeit automatisch zu reduzieren. „Dadurch kann der Bediener die Lasten schonend absetzen", sagt Stefan Hirt. Die Deichsel des ERC wurde zudem mit nach IP 65 gekapselten Wippentastern versehen und ist somit unempfindlich gegen Staub und Feuchtigkeit.

Der Elektro-Deichselstapler ist mit der bewährten Jungheinrich-Drehstromtechnologie der aktuellen Generation ausgestattet. Ein leistungsstarker 24-Volt-Drehstrommotor (2,8 kW) sorgt in der Praxis für eine weitere Erhöhung der Umschlagleistung. Insbesondere für den Mehrschichtbetrieb kann der neue ERC mit einer seitlichen Batterieentnahme ausgerüstet werden. Dank des optional integrierten Ladegerätes ist es möglich, die Batterie bequem an jeder 230-Volt-Steckdose aufzuladen.

 
Weitere Informationen

jungheinrich-Logo

Jungheinrich AG

 T +49 40 6948-0

info@jungheinrich.de

www.jungheinrich.de