Technik

Giporec R 90 FDR Giga für kleinere und mittlere Aufträge

Die neue Prallbrechanlage mit Siebeinheit von Gipo überzeugt durch ihre kompakte Bauweise, dem niedrigen Transportgewicht von 26 Tonnen, der Zwei-Deck-Vorabsiebung und der Nachsiebeinheit. Wie die anderen Giga-Anlagen lässt sich das Basismodell Prallbrechanlage nach Kundenwunsch erweitern und mit oder ohne Nachsiebeinheit betreiben und transportieren. Diese Anlage eignet sich vor allem für kleine und mittlere Brechaufträge. Es können in einem Brechvorgang bis zu drei Endkörnungen hergestellt werden.

Das bewährte, vollhydraulische Antriebskonzept bildet das Herz der Anlage. Mit der stufenlosen Regulierung der Drehzahlen ist es möglich, direkten Einfluss auf das Brechgut zu nehmen. Mit der aufklappbaren Aufgabe-Einheit ist ein guter Zugang zur Antriebseinheit vorhanden.

Keine Materialflussverengung

Der Anlagentyp Giporec R 90 FDR Giga ist mit einer Prallmühle P90 mit zwei Prallschwingen, einem Brechereinlauf von 870x850 Millimeter und einem Rotor mit Schlagkreisdurchmesser von 1100 Millimeter ausgestattet. Weiter verfügt die Giga über eine Austragsrinne, ein einen Meter breites Brecheraustragsband und eine Ein-Deck-Nachsiebmaschine. Das Materialflusskonzept vermeidet wie bei den anderen Gipo-Anlagen eine Verengung des Materialstromes, die Systembreiten der Förderelemente „öffnen“ sich in Materialflussrichtung. Das gebrochene Material wird von der Ein-Deck-Siebmaschine (Siebfläche 1300 x 2500 Millimeter) abgesiebt.

Das Überkorn kann wahlweise seitlich ausgetragen oder in die Prallmühle zurückgeführt werden. Das Förderband Überkornrückführung ist für die Funktion als Haldenband auf einer stabilen Drehkonsole 180 Grad hydraulisch schwenkbar. Für den Brechbetrieb benötigt die Brech- und Siebeinheit keine zusätzlichen Abstützungen.

Ohne fremde Hilfe

Die einfache An- und Abkupplung der Siebeinheit an die Brechanlage erfolgt mittels Hydraulikzylinder ohne fremdes Hebegerät. Es ist in weniger als zehn Minuten möglich. Dank des guten Zugangs ist das Wechseln der Siebbeläge einfach.

Die Anlagenbreite bleibt mit der kompakten Bauweise vom Überkornrückführband für die Betriebsstellung und die Transportstellung gleich. Das Überkornrückführband ist fest an der Anlage und muss für den Transport nicht demontiert werden.

Für den separaten Transport der Siebeinheit kann die Siebeinheit mittels Hackliftgerät ohne zusätz­liche Hebezeuge verladen werden. Runter vom Tieflader, ran an das Haufwerk und innerhalb von zwei Minuten geht’s los mit dem Brechen, verspricht Gipo.

Das Rückführband ist 180 Grad hydraulisch schwenkbar und kann als Haldenband benutzt werden.
Das Rückführband ist 180 Grad hydraulisch schwenkbar und kann als Haldenband benutzt werden.
 
Weitere Informationen

gipo-Logo

Gipo AG

Aufbereitungssysteme

T +41 41 874 81 10

info@gipo.ch . www.gipo.ch