Rubble Master: Mit fünf Modellen auf der Bauma

Die Rubble Master HMH GmbH wird in München ihre Produkte und Services präsentieren – nach dem „Rubble Master GO!“-Prinzip, das einen einfachen und sicheren Einstieg in die Welt des mobilen mineralischen Recyclings dokumentieren soll.

Das Unternehmen wurde 1991 als Einmann-Betrieb von Gerald Hanisch gegründet. Mittlerweile gehört Rubble Master bei mobilen Brechanlagen in der Kompaktklasse zu den eingeführten Firmen. Konkret sind das Brecher und Siebe unter 30 Tonnen, die für die Aufbereitung von Baurestmassen und Natursteinen zu hochwertigen Baustoffen eingesetzt werden.

Erfolgsfaktor Marktsegmentierung

Rubble Master Compact-Recycler sind eine wirtschaftliche Lösung für mobile Aufbereitung in allen Bereichen: vielfältig einsetzbar, leistungsstark, wirtschaftlich und wertbeständig. Die Geräte bestehen aus hochwertigen Maschinenkomponenten sowie verschleißarmen Brechwerkzeugen und besitzen überdies eine hohe Fertigungsqualität.

In nunmehr fünf Modellen – dem kompakten Problemlöser RM60 für kleinere Unternehmen, dem RM70 GO!, einem idealen Brecher für Recycling-Einsteiger, dem mobilen Kraftpaket RM80, dem profitablen Hochleistungs-Brecher RM100 und dem auf der bauma 2010 erstmals präsentierten  Neuzugang – bietet Rubble Master Maschinenlösungen für Erfolg mit Nischenanwendungen im Recycling.

Nach dem Prinzip Form follows Function stellen die Entwickler von Rubble Master hohe Designansprüche an die Maschinen. Dafür wurde das Unternehmen bereits mit dem red dot Design Award 2007 ausgezeichnet.

Auf der bauma 2010 wird die neue Klasse für mobile Aufbereitung präsentiert. Darunter eine absolute technische Neuerung. Rubble Master setzt somit abermals neue Standards in der Entwicklung von Brechern und ebnet somit auch für Einsteiger den Weg ins Recycling. Geschäftsführer Gerald Hanisch zeigt sich sehr erfreut darüber, „wie genau wir mit dieser Entwicklung den Zeitgeist getroffen haben!“

www.rubblemaster.com

Halle B2, Stand 228

HMH-Geschäftsführer Gerald Hanisch
HMH-Geschäftsführer Gerald Hanisch