Sand- und Kiesgewinnung zwischen Tradition und Fortschritt

Die Skibowski GmbH & Co unterhält im bayrischen Holzheim (bei Dillingen an der Donau) ein Kies- und Splittwerk. Diese Lagerstätten um Dillingen zeichnen sich durch ihren hohen Quarzanteil aus. Sie enthalten feine und bindige Bestandteile, jedoch recht wenig großes Überkorn. Versorgt wurde das Werk durch einen Eimerkettenbagger der Firma Faller aus dem Jahre 1982. Aus einer Tiefe von 5,5 m gewann der Bagger mit 70  Liter Eimern ca. 150 t/h. Um die nötige Sand- und Kiesmenge für das Werk zu beschaffen, waren im Sommer erhebliche Mehranstrengungen notwendig. Dies war den Verantwortlichen einfach zu viel. Zumal das Risiko in Stoßzeiten mit einem Bagger, der über 25 Jahre alt war und an seiner Leistungsgrenze arbeitete, zu groß erschien.

Somit entschied sich Firmenchef Geiger im Januar 2008 für einen Eimerkettenbagger der Firma Beyer, Viernheim. Beyer-Geschäftsführer Weber, zuständig für die Eimerkettensparte, empfahl einen E3ls, einen landgestützten Eimerkettenbagger, mit 120 Liter Eimern, der eine Durchschnittsleistung von 250 bis 300 t/h erreicht. Ausgestattet wurde die Eimerkette mit Schaken der Größe 100x50, welche in der Regel erst beim E4l mit 175 Liter Eimern zum Tragen kommt. Dadurch erreicht die Kette ein höheres Gewicht, was den Schöpfvorgang  von Sand und Kies verbessert, und  höhere Standzeiten garantiert.

Diese ,,schwere“ Ausführung führt zu dem Index s in der Typenbezeichnung. Beyer baut die Größen E1l bis E4l mit 50,75,120 und 175 Liter Eimern. Das Kürzel l weißt auf die landgestützten Eimerkettenbagger hin. Die Typen E1s bis E4s bezeichnen die schwimmenden Eimerkettenbagger mit 110, 175, 250 und 350 Liter Eimern.

Auch die schwimmenden Eimerkettenbagger  stehen in der Tradition, der bei Faller maßgeblich entwickelten Systeme und werden bei Beyer stetig weiter verbessert.

Damit behauptet Beyer von sich selbst, Technologieführer bei landgestützten und schwimmenden Eimerkettenbaggern zu sein. Zumindest die konstruktive und Projekt bezogene Erfahrung in dieser Kontinuität spricht für sich. Überhaupt ist Beyer einer der wenigen Baggerbauer, der seit 1972 selbständig und unabhängig, allen Wirtschaftskrisen zum Trotz, seine Systeme auf den Markt erfolgreich anbietet.

Für die Firma Skibowski wurde der landgestützte Eimerkettenbagger in der Tradition seines Vorgängers mit Schakenkette, Kontrollabsiebung, Siloabzug und Austrageband versehen. Der Aufbau umfasst die bekannten Bauteile wie das Raupenfahrwerk mit dem Baggerwagen. Hier werden alle elektrischen Steuer- und Regeleinheiten vorinstalliert und auch das Dieselstromaggregat samt Dieseltank ist integriert, so dass der Baggerwagen selbst fahrend auf dem Betriebsgelände ankommt. Der Aufbau samt elektrischer Installation ist dann in 14 Tagen abgeschlossen. Was eine einfache Planung für die Inbetriebnahme ermöglicht.

Ein Sonderfall stellt das 12 cbm umfassende Silo da. Von diesem aus können LKWs direkt beladen werden, oder wenn erwünscht, wird der Rohkies durch das angebaute Austrageband auf Halde gelegt. Die schwankende Befüllung des Silos und der dadurch ständig variierende Schwerpunkt der Anlage bedingt ein besonderes Layout.

Das Silo ist direkt unter dem Klassiersieb angeordnet, durch welches ein Rohkies 0/32 erzielt wird.  Das Überkorn wird seitlich abgelenkt und über ein weiteres Austrageband auf eine zweite Halde gelegt.

Die Verfahrenstechnik ist ein weiterer Schwerpunkt, mit der sich Beyer von ihren Mitbewerbern absetzt. Als einziger Baggerbauer hat sie einen Verfahrenstechniker in ihren Reihen, der über ein fundiertes Fachwissen verfügt.

Tradition und Fortschritt wird bei Beyer nicht nur postuliert sondern, über die Projektierung, die Konstruktion bis hin zur Montage der Anlagen gelebt. Tradition und Fortschritt waren auch hier die entscheidenden, vertrauenswürdigen Punkte, warum man sich für einen Eimerkettenbagger von Beyer entschieden hat.

So konnte der Betriebsleiter im Werk Holzheim, zufrieden auf den leistungsstarken Eimerkettenbagger blicken, der von der Beyer Mannschaft in kürzester Zeit aufgebaut und betriebsbereit installiert war.

www.beyer-viernheim.de

Typen

E2l

E3l

E4l

E1s

E2s

E3s

E4s

Eimervolumen

80 Liter

125 Liter

175 Liter

125 Liter

175 Liter

250 Liter

350 Liter

Eimerschüttzahl per Minute

8 - 30 1/min

           

Nenn-Gewinnungsleistung

170 t/h

250 t/h

370 t/h

250 t/h

350 t/h

550 t/h

800 t/h

Antriebsleistung Förderkette

30 kW

45 kW

55 kW

45/55 kW

55/75 kW

75/90 kW

90/110 kW

Antrieb elektrisch; Stromversorgung über Kabelzuführung aus dem Netz oder eigenes Dieseldrehstromaggregat

Ein Bagger in der Tradition von Faller
Ein Bagger in der Tradition von Faller