Lebensretter: Hauptschalter

Jede Maschine hat einen Hauptschalter – die neue Bezeichnung heißt: Netztrenneinrichtung. Nach dem Abschalten bietet er Schutz vor elektrischer Durchströmung und unerwartetem Anlauf von Maschinen.

Auf jeder Sicherheitsbeauftragten-Schulung wird die Benutzung und Sicherung des Hauptschalters theoretisch behandelt – aber nicht geübt! Ein jeder Teilnehmer weiß ja Bescheid. Auch der vortragende Technische Aufsichtsbeamte ist dieser Meinung: Das sitzt; jeder hat’s begriffen! Ist ja auch so einfach!

Im Betrieb hapert’s dann aber doch!

Gerade Hauptschalter in sogenannter „Knebelausführung“ sind schwierig zu sichern. Ein langjährig tätiger Mischmeister bohrte ein Loch durch die Sicherungskappe, um darin sein Schloss einzuhängen. Die Sicherungskappe ließ sich einfach nicht hochschieben.

Bei Betriebsbesichtigungen waren gerade mal die Hälfte der Mitarbeiter und Vorgesetzten in der Lage, Hauptschalter zu sichern. Das bedeutet, dass eine Unterweisung über Hauptschalter nicht reicht. Die Sicherung muss praktisch geübt werden.

Georg Lenz, StBG

 

 

Mit Klebeband gesicherter Schalter
Das reicht nicht! Nur mit Klebeband läßt sich ein Hauptschalter nicht ausreichend sichern.
Mit Vorhängeschloss gesicherter Schalter
So ist es richtig: Das Vorhängeschloss verhindert das Lösen der Sicherungskappe.