ZF: AS Tronic auf der Baustelle

Baufahrzeuge müssen Tonnenlasten bewegen können. Die Kraft der drehmomentstarken Motoren, die dabei zum Einsatz kommen, wird häufig von Lastschaltgetrieben oder von manuellen Getrieben mit feiner Spreizung übertragen. Dennoch ist ein Getriebetyp, der im Fernverkehr längst etabliert ist, auch auf der Baustelle auf dem Vormarsch: Automatische Getriebesysteme wie die ZF-AS Tronic. Ihre Vorzüge: Mehr Wirtschaftlichkeit bei weniger Gewicht und geringerem Verbrauch. Für besondere Anwendungen eignet sich die TC Tronic, die zum Anfahren und Rangieren einen Drehmomentwandler einsetzt.

Die automatischen Getriebesysteme von ZF sind sehr bedienfreundlich, die Fahrer können sich auf das Rangieren und Bewegen konzentrieren, die Schaltarbeit übernimmt das Getriebe. Speziell für den Einsatz auf Baustellen werden auch staub- und wasserdichte Varianten des Getriebes angeboten.

Verfügbar ist eine ganze Produktreihe von AS Tronic-Getrieben, die einen Drehmomentbereich zwischen 500 und 3.100 Newtonmetern abdecken. Während AS Tronic lite (500 bis 1.100 Nm) und AS Tronic mid (800 bis 1.600 Nm) vor allem für leichte Verteiler-Lkw und mittelschwere Nutzfahrzeuge zum Einsatz kommen, eignen sich die „schweren“ Mitglieder dieser Getriebefamilie besonders für Baufahrzeuge. Die AS Tronic mit 12 Gängen deckt den Drehmomentbereich von 1.600 bis 3.100 Nm ab, die 16-Gang-Version bietet für Motoren bis 2.600 Nm Drehmoment eine besonders feine Spreizung.

Für Schwerlast-Fahrzeuge bis 250 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht bietet ZF die TC Tronic, eine Variante des automatischen Getriebesystems, das über ein Drehmomentwandler-Modul verfügt. Mit diesem hydrodynamischen Wandler werden feinfühlige Anfahr- oder Rangiervorgänge schwerer Fahrzeuge gemeistert.

Eingesetzt werden AS Tronic- und TC Tronic-Getriebe von ZF beim Iveco Trakker, den TGM- und TGL-Baureihen von MAN sowie der DAF CF.

www.zf.com

Halle A4, Stand 308

Automatisches ZF-Getriebe für schwere Baufahrzeuge
Automatisches ZF-Getriebe für schwere Baufahrzeuge"