StBG und BBG auf der Bauma 2007: Neues Konzept – aktuelles Thema

Steinbruchs- und Bergbau-Berufsgenossenschaft und Partner bilden den „Treffpunkt Sicherheit“ zum Thema „Sicherheit beim Umgang mit Fahrzeugen“

Die Bauma 2007 gilt als größte Messe der Welt. Sie ist in Fachkreisen als „Messe der Entscheider“ bekannt. Mehr als die Hälfte aller Besucher bekleiden in ihren Unternehmen leitende Positionen und 79 Prozent sind „Entscheider.“ Grund genug für die Steinbruchs- und Bergbau-Berufsgenossenschaft sowie ihrer Partner, sich und ihre Themen auch dieses Jahr wieder in München auf der Bauma – am Stand N821/3, in der Nähe des Messe-Eingangs Ost – zu präsentieren.

In den vergangenen Jahren zeigten sich die Steinbruchs- und Bergbau-Berufsgenossenschaft, ihre Partner und ihr Dienstleistungsangebot durchaus erfolgreich mit einem traditionellen, themenbezogenen Informationsstand und mit Aktionen auf dem Freigelände. Doch die sehr guten Erfahrungen mit einem neuen veränderten Standkonzept – dem „Treffpunkt Sicherheit“, das erstmals im Rahmen der Messe Steinexpo 2006 umgesetzt wurde – führten dazu, dass auch während der Bauma ein solcher „Treffpunkt Sicherheit“ das Interesse des Publikums in seinen Bann ziehen soll. 

Treffpunkt Sicherheit

„Sicherheit beim Umgang mit Fahrzeugen“ – unter diesem Leitthema steht daher die Präsenz von Steinbruchs- und Bergbau-Berufsgenossenschaft, der Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltung, der Berufsgenossenschaft Metall Süd, dem deutschen Verkehrssicherheitsrat sowie vielen weiteren Partnern mit sicherheitsrelevanten Produkten. Der „Treffpunkt Sicherheit“ ist ein Forum, das sich speziell der Sicherheit am Arbeitsplatz und dem Gesundheitsschutz widmet. Er bildet daher konzeptionell eine Sonderausstellung innerhalb der Messe. Auf rund 400 Quadratmetern bieten rund ein Duzend Aussteller ihre Produkte thematisch konzentriert  an.

Kurzweilige Interviews und Produktvorstellungen, sowie die lebendige Darstellung komplexer Fragestellungen durch Fahr- und Überschlagsimulatoren bilden den Kern der Darstellung. Den „roten Faden“ des breitgefächerten Angebotes bildet  eine unterhaltsame und aktionsgeladene Moderation, die mit ihren Showeinlagen als Bindeglied zwischen den einzelnen Produktvorstellungen dient.

Die Bandbreite reicht von hochkomplexen technischen Lösungen für einzelne Fahrzeugbauteile bis hin zu Angeboten im Bereich der sicheren Betriebsorganisation oder bis zur Persönlichen Schutzausrüstung.

Treffpunkt Sicherheit
BBG/StBG präsentieren ihr Angebot zusammen mit mehreren Partnern im „Treffpunkt Sicherheit“ – einem Gemeinschaftsstand mit hoch aktuellem Thema.

Angebote der Partner

So zeigt beispielsweise die Firma Neumeister Hydraulik neuartige Rückschlagventile für Fahrzeug-Hydrauliksysteme, die nicht nur  eine erhöhte Sicherheit bei der Arbeit, sondern auch beim Umweltschutz versprechen.

Die deutsche Verkehrsakademie präsentiert ihr Angebot an Fahrsicherheitstrainings und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat ist mit einem kompletten LKW Überschlagssimulator vertreten, der eindrucksvoll simuliert, was kein Fahrer jemals real erleben möchte.

Gute Fahrzeugsitze sind eine wertvolle und notwendige Basis für gesundes Arbeiten. Darum nutzt die Firma Isringhausen, die Gelegenheit ihre neuen Sitze für Nutzfahrzeuge mit Integriertem 3-Punkt-Gurt-System vorzustellen und zeigt mit einem Exponat, wie wichtig gut gedämpfte Sitze sind.

„Hands free“ ist das Stand-Motto von MSA Auer. Die Firma zeigt ihre neuen Bluetooth-Gehörschutz-Systeme und weitere neue Produkte im Bereich der persönlichen Schutzausrüstung.

Die Firma CST wird ihre neuen Staubbindemittel-Produkte vorstellen und von Groeneveld werden aktuelle Entwicklungen bei den Rückraumwarneinrichtungen zu sehen sein.

Sicherheits-Know-how der Berufsgenossenschaften

Steinbruchs-und Bergbau-Berufsgenossenschaft stellen ihre aktuellen Angebote vor und widmen sich speziell der Sicherheit-Problematik an Kippstellen. Außerdem stellt sich erstmals die „Atlantic Alliance“ einem breiteren Publikum. Der Verbund von international namhaften Firmen der Steine- und Erden-Branche sowie Arbeitsschutz-Organisationen aus den USA, England, Irland , Deutschland und weiteren interessierten Ländern hat sich zum Ziel gesetzt, den grenzüberschreitenden Dialog für mehr Arbeitssicherheit zu fördern.

Die Berufsgenossenschaft Metall Süd verdeutlicht mit ihrem Exponat, wie man sicher an höhergelegenen Stellen – zum Beispiel bei der Fahrzeugreparatur – arbeiten kann. Und die Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen  widmet sich einem besonderen Schwerpunkt – dem Umsturz von Sattelzügen.

Diese kurze Aufzählung, die längst nicht alle Mitaussteller und Themenschwerpunkte berücksichtigen kann zeigt, welch große Bandbreite innerhalb des „Treffpunktes Sicherheit abgebildet wird.

Interview
Experteninformationen ...
Show
... und Showelemente

Der Besuch lohnt sich

Der Vorteil des Konzepts liegt für den Besucher darin, dass Anbieter, die sonst mit eher kleineren Ständen, und thematisch isoliert, auf der Messe vertreten sind, an einem Punkt zusammengefaßt  sind. So werden lange Laufereien und weite Wege vermieden und jeder Besucher kann sein Interesse bündeln.

Nutzen Sie also die Gelegenheit, sich „auf einen Blick“ über aktuelle Entwicklungen und Trends beim sicheren Umgang mit Fahrzeugen zu informieren und besuchen Sie uns am Stand N821/3.

Holger Imhoff, StBG

 

Freigelände F8 Stand N821/3

 

Zeitschriften am Stand