www.steine-und-erden.net > 2006 > Ausgabe 2/06 > Servicekosten bei JCB sicher im Griff

[Die Industrie der Steine + Erden]






Servicekosten bei JCB sicher im Griff

Servicekosten, die im Laufe der Jahre die Anschaffungskosten einer Baumaschine deutlich übersteigen, sind in der Regel eine Unwägbarkeit in der Betriebskostenkalkulation. Um das unternehmerische Risiko für den Bauunternehmer zu minimieren, bietet JCB zusätzliche Vereinbarungen, bei denen die Kosten für Service und Wartung schon beim Kauf der Maschine feststehen. Der Kunde kann dabei unter drei unterschiedlichen Paketen aus dem AssetCare-Programm wählen, um so die Werterhaltung und den Kostenrahmen seiner individuellen Situation anzupassen.

Der Maschinenschutzplan mit Zusatzgarantie bildet die höchste „Sicherheitsstufe“. Dabei wird die Werksgarantie von einem Jahr auf bis zu fünf Jahre verlängert. Die Vereinbarung kann in Abhängigkeit von der geplanten Maschinennutzung über 1.000, 1.500 oder 2.000 Betriebstunden pro Jahr abgeschlossen werden. Im Schadensfall übernimmt JCB entsprechend den Garantiebestimmungen sämtliche Kosten.

Der Vorteil für den Maschinenbesitzer liegt in der Tatsache, dass keine unerwarteten Kosten bei einem plötzlichen Schaden die Rendite beeinträchtigen. Außerdem werden durch regelmäßigen Service die Stillstandszeiten reduziert und die Leistungsfähigkeit der Maschine erhalten. Dieser Werterhalt wirkt sich zusätzlich positiv auf den Wiederverkaufswert der Maschine aus.

Bei den anderen beiden Servicepaketen handelt es sich um den JCB Festpreis-Service und die JCB Wartungsvereinbarung. Der Festpreis-Service garantiert feste Preise für einzelne Wartungsintervalle. Bei diesem Servicepaket sind alle Kosten abgedeckt, einschließlich der Lohn- und Fahrtkosten, der Kosten für Schmierstoffe, Filter und der sonstigen im Wartungsplan spezifizierten Teile. Der Bauunternehmer erhält im Voraus einen Fixpreis für die Wartung.

Mit einer Wartungsvereinbarung hingegen sichert sich der Kunde feste Preise für einen Zeitraum von bis zu 5 Jahren. Dabei werden die notwendigen Wartungsarbeiten nach entsprechenden JCB Checklisten durchgeführt. Der kostenlose Austausch von Wartungsteilen ist mit der Kostenpauschale abgedeckt, Verschleißteile werden separat berechnet.

Mit dem AssetCare-Programm macht JCB die Kosten für den Unternehmer planbar und bietet ihm so eine solide Grundlage für seine Kalkulation. Unvorhersehbare Kosten werden vermieden und seine Maschine befindet sich immer in einem guten Betriebszustand.

www.jcb.com



Wartung
Mit dem AssetCare-Programm von JCB kann sich der
Bauunternehmer vor finanziellen Überraschungen bei
den Servicekosten schützen.




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/06 | Zurück zu unserer Homepage