www.steine-und-erden.net > 2005 > Ausgabe 2/05 > JCB: Neue Komfort-Maßstäbe

[Die Industrie der Steine + Erden]






JCB: Neue Komfort-Maßstäbe

JCB bringt den ersten 14-Tonnen-Kurzheckbagger mit vollwertiger Kabine auf den Markt. Das neue Baggermodell wurde zum ersten Mal auf der Conexpo 2005 enthüllt. Die Leistungs- und Bedienervorteile der neuen JCB Baggergeneration gelten uneingeschränkt auch für den JZ140 ZTS und garantieren selbst unter stark beengten Platzverhältnissen optimale Leistung. Das neue Kurzheckmodell, ZTS steht für "Zero Tail Swing", ist besonders für innerstädtische Baustellen mit eingeschränktem Platzangebot geeignet. Wohnungs-, Straßen- und Brückenbauunternehmer, Baumaschinenvermietung und Abbruchindustrie werden die Vorzüge eines JS140 ZTS ebenso schätzen.
  • Eine Kabine ohne Abstriche bei Größe oder Ausstattung die Größte bei einem Kurzheckbagger
  • Ein Heckschwenkradius von 1420 mm der Kleinste in seiner Klasse
  • Ein Motor mit 72,8 kW (98 PS) der Leistungsstärkste in seiner Klasse
Die Geschäftsführerin von JCB Sales, Françoise Rausch, hierzu: "Traditionell bedeutete die Entscheidung für einen Kurzheckbagger eine Einbuße des Ausstattungs- und Leistungsniveaus im Vergleich zu einer konventionellen Maschine. Der neue JCB JZ140 stellt dieses in Frage, indem er einen in seiner Klasse bei Leistung, Nutzen und Bedienerumfeld führenden Bagger liefert mit dem zusätzlichen Vorteil eines Kurzhecks."
Der Heckschwenkradius des JZ140 von 1420 mm und der Frontradius von 2050 mm sind niedriger als bei Wettbewerbsmodellen. Diese kompakten Abmessungen sind ideal für verkehrsreiche Bereiche, in denen der Einsatz eines Baggers mit herkömmlichem Profil ein Sicherheitsrisiko darstellt oder logistisch unmöglich ist. Das bringt Vorteile, zum Beispiel auf Straßenbaustellen, da hier mit dem JZ 140 nur eine Fahrspur gesperrt werden muss und die Verkehrsstörung auf ein Minimum reduziert wird. Das Kurzheck ermöglicht dem Bediener selbst bei einer Positionierung direkt an einer Wand noch einen 180° großen Schwenk- und Arbeitsbereich.
ZTS bringt den zusätzlichen Vorteile einer besseren Sicht über das Heck, was das Risiko von Beschädigung an der Maschine, Gebäuden und Geräten oder Verletzung von Baustellenpersonal verringert.



Die JZ140-Kabine

Anders als bei herkömmlichen Kurzheckbaggern bringt die Fähigkeit, an Engstellen zu arbeiten, keine Platzreduzierung in der Kabine mit sich. Die JZ140-Kabine ist sehr geräumig und mit einer Reihe funktionalen Zubehörs ausgestattet. Der gefederte Komfortsitz und die Motormanagementanzeige sind vielfach verstellbar.
Mit attraktivem, modernem Styling und einer Reihe praktischer Ausstattungsmerkmale ist die Kabine zudem äußerst funktional. Die Geräuschpegel in der Kabine wurden gesenkt, und es wurde ein Mobiltelefonhalter integriert. Eine leistungsstarke und schnell ansprechende Heizung und die Klimaanlage sorgen für angenehme Arbeitsbedingungen.



Leistung

Bei der Leistung wurden keine Kompromisse geschlossen. Der JZ 140 wird von einem Motor mit 72,8 kW (98 PS) angetrieben. Durchzugsstarke Fahrmotore (130 kN), eine überragende Hubleistung, max. Fahrgeschwindigkeit von 5,4 km/h, dies sind nur einige Vorteile des JZ 140 die ihm eine Spitzenposition verschaffen.
Trotz dieser beeindruckenden Leistung ist das neue ZTS-Modell äußerst kostengünstig. Das neueste AMS-Managementsystem vereinfacht den Betrieb mit vier wählbaren Betriebsarten für optimale Leistung bei unterschiedlichen Anforderungen. Motor und Hydrauliksystem werden kontinuierlich dem aktuellen Leistungsbedarf angepasst.



Wartungsfreundlichkeit

Große Aufmerksamkeit fürs Detail hat eine Maschine entstehen lassen, die nicht nur einfach und kostengünstig im Betrieb ist, sondern auch vorbildlich gegen äußere Einflüsse/Beschädigungen geschützt ist.
Gewölbte Seitenschürzen und hoher Abstand zwischen Kette und Oberwagen verringern Beschädigungen am Oberwagen. Fahrmotore und Hydraulikleitungen sind bestmöglich geschützt in den Laufwerksrahmen untergebracht. Eine zuschaltbare Dämpfungssteuerung für die Ausleger- und Löffelstielfunktion sorgt für weiches, ruckfreies Arbeiten und minimiert Belastungen für Mensch und Maschine.
Wartungszeit und -kosten wurden ebenfalls auf ein Minimum reduziert. Die erste Motoröl- und -filterwartung ist nach 500 Stunden erforderlich. Der Schmierintervall an den Hauptbolzen von Ausleger und Löffelstiel wurde auf 1000 Stunden heraufgesetzt und das 1,5 Micron feine Plexus-Ölfiltersystem maximiert die Standzeit des Hydrauliköls.
Der JZ140 erhielt eine industrieweit anerkannte SAE-Einstufung von 8266 für die Qualität seines Wartungszugriffs eines der höchst möglichen Ergebnisse. Alle Wartungpunkte und Zugangsklappen sind einfach und bequem vom Boden aus zu erreichen.


JCB JZ 140
Der JCB JZ 140 hatte auf der Conexpo Premiere





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/05 | Zurück zu unserer Homepage