www.steine-und-erden.net > 2005 > Ausgabe 2/05 > Stauberfassung an Bossierarbeitsplätzen

[Die Industrie der Steine + Erden]






Stauberfassung an Bossierarbeitsplätzen

Kontakt: Natursteinbetrieb Egon und Günter Woitzel GmbH & Co. KG, 49479 Ibbenbüren
Norbert Meyer, Tel. 05451/9636-0




Problem
Bei der Bearbeitung von Sandstein kommt einer wirkungsvollen Staubabsaugung höchste Priorität zu. Besonders bei der Herstellung von Bossiersteinen gestaltet sich diese in der Praxis aber schwierig. Da der Stein von mehreren Seiten behauen werden muss, sind an einem Gelenkarm befestigte Absaugungen in Form eines Saugtrichters ständig nachzupositionieren bzw. häufig im Weg". Das stößt bei vielen Mitarbeitern auf wenig Akzeptanz. Das wiederum hat zur Folge, dass durch die geringe Effizienz der Absaugung die Beschäftigten bei der Herstellung von Bossiersteinen einer erhöhten Quarzstaubexposition ausgesetzt sind.


Praxislösung
In einem Unternehmen der Natursteinbearbeitung wurden eine Reihe von Bossierarbeitsplätzen mit einer effektiven auf den Arbeitsablauf zugeschnittenen Entstaubung ausgerüstet. Im vorliegenden Fall wurden die mit Klemmbacken versehenen Arbeitstische so ausgearbeitet, dass sich ein Blechkanal mit Lochreihe unmittelbar neben der Bearbeitungsposition befindet. Der Blechkanal wird über Schläuche mit der Absaugung verbunden. Damit ist eine direkte Absaugung an der Staubentstehungsstelle ohne störende und willensabhängige Konstruktionen gewährleistet.
Darüber hinaus wurde der Einsatz der Entstaubungsanlage für die Bossierarbeitsplätze optimiert. So ist jeder einzelne Arbeitsplatz mit einem Klappenschieber in der Saugleitung ausgerüstet. Sobald das Fußpedal für die Klemmvorrichtung herunter gedrückt wird, startet die Entstaubungsanlage über einen am Pedal installierten Geber automatisch. Gleichzeitig wird der Schieber zur Saugleitung geöffnet. Bekommt der Geber innerhalb von drei Minuten kein Signal mehr, schaltet die Entstaubungsanlage ab.

Ein Bossierarbeitsplatz
Ein Bossierarbeitsplatz


An den Klemmbacken wurde ein Bleichkanal mit Lochreihe angebracht. Dieser ist über Schläuche mit der Absaugung verbunden
An den Klemmbacken wurde ein Bleichkanal mit Lochreihe angebracht.
Dieser ist über Schläuche mit der Absaugung verbunden


Sobald das Fußpedal gedrückt wird, startet die Anlage
Sobald das Fußpedal gedrückt wird, startet die Anlage



Erfahrung
In der Zwischenzeit wurden an den Arbeitsplätzen entsprechende Staubmessungen durchgeführt. Die dabei gewonnenen Messwerte haben die Effektivität der Entstaubung bestätigt. Da durch diese Art der Entstaubung der Bearbeitungsvorgang nicht behindert bzw. verzögert wird, wird die Einrichtung von den Mitarbeitern sehr gut angenommen. Durch das automatische Einschalten der Entstaubungsanlage vor Aufnahme der Bearbeitung ist ein Vergessen" des Einschaltens der Anlage ausgeschlossen. Darüber hinaus ist sichergestellt, dass nur an den Arbeitsplätzen, bei denen auch Bearbeitungsvorgänge vorgenommen werden, die optimale Absaugluftmenge zur Verfügung steht.






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/05 | Zurück zu unserer Homepage