www.steine-und-erden.net > 2005 > Ausgabe 2/05 > BIA wurde BGIA

[Die Industrie der Steine + Erden]






BIA wurde BGIA

Seit dem 1. Januar 2005 führt das Berufsgenossenschaftliche Institut für Arbeitsschutz ein neues Namenskürzel: Die Abkürzung "BGIA" soll zukünftig die Anbindung des Instituts an die Berufsgenossenschaften (BG) noch deutlicher machen und die Kompetenz der BGen auch in Forschungsfragen unterstreichen. Seit 1980 forscht, prüft und berät das Institut in Sankt Augustin im Auftrag der gewerblichen Berufsgenossenschaften zu Fragen rund um Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Zur Tätigkeitspalette des Instituts zählen außerdem die Analyse chemischer und biologischer Arbeitsstoffe, betriebliche Messungen und die Mitarbeit in der Normung und Regelsetzung. Arbeitsergebnisse und Expertenwissen stellt das BGIA den Berufsgenossenschaften und ihren Mitgliedsbetrieben in Form von Printmedien, Internetinformationen, Datenbanken und Schulungsangeboten zur Verfügung. Im Rahmen von Produktprüfungen, aber auch bei der Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen, wird das Institut zudem für Hersteller tätig.
In 2005 feiert das Institut sein 25jähriges Bestehen, eingebettet in das Jubiläumsjahr "Ein Jahrhundert BG-Forschung" der richtige Anlass also, um als BGIA die Marke BG zukünftig auch im Logo zu führen.

BGIA-Logo





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/05 | Zurück zu unserer Homepage