www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 2/04 > Das Gütesiegel "Sicher mit System": Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz integriert

[Die Industrie der Steine + Erden]






Das Gütesiegel "Sicher mit System": Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz integriert

Das Gütesiegel "Sicher mit System" Durch die wachsende Globalisierung und die sich daraus ergebenden politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wird der Nachweis eines aktiven, nachweisbaren Arbeitsschutzes im Unternehmen zu einem wesentlichen Wettbewerbsfaktor. Allerdings können Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit nicht allein durch zusätzliche Vorschriften und Regelwerke verbessert werden. Deshalb sind freiwillige, formalisierte Systeme für das Management des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, die sich systematisch, nachhaltig und problemlos in Aufbau, Abläufe und Prozesse der Unternehmen integrieren lassen, zunehmend gefragt.
Die Steinbruchs-Berufsgenossenschaft bietet daher seinen Mitgliedsbetrieben auf der Basis des nationalen Leitfadens für Arbeitsschutzmanagementsystemen seit Herbst 2002 das Verfahren zum Erwerb des Gütesiegels "Sicher mit System" an.



Flexible Anpassung an Betriebsgröße

Aktuelle Unfallanalysen zeigen, dass der Anteil an technischen Unfallursachen mit rund 10 Prozent relativ gering ist, dagegen aber zirka 90 Prozent aller Unfallursachen ihren Ursprung im Verhalten der Mitarbeiter oder in der vorliegenden organisatorischen Strukturebene haben. Deshalb zielt das Gütesiegels "Sicher mit System" neben der ständigen technischen Optimierung insbesondere auf eine Verhaltensänderung aller Prozessbeteiligten ab. Das System ist aufgrund seines modularen Aufbaus so konzipiert, dass es den unterschiedlichen Organisationsformen der Unternehmen angepasst werden kann, was gerade für die Unternehmen der Steine und Erden-Branche einen großen Vorteil bietet. Nur damit kann eine moderne, bedarfsgerechte und mitarbeiterbezogene Arbeits- und Gesundheitsschutzorganisation in den Unternehmen eingeführt bzw. optimiert werden.
Das Gütesiegel "Sicher mit System" ergänzt das Managementsystemhandbuch "Sicher mit System" (SmS) und umschreibt mit fünf Kernaussagen die notwendigen arbeitsschutzrelevanten Vorgaben:
  • Führen und Organisieren
  • Prüfen und Beurteilen von Arbeitsbedingungen
  • Informieren und Motivieren, Beteiligung von Mitarbeitern
  • Planen und Dokumentieren
  • Auswerten von Unfällen und Schadensfällen


Mit dem Gütesiegel "Sicher mit System" besteht für Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit, die Organisation des Arbeitsschutzes im Betrieb durch die StBG als neutrale Institution auf freiwilliger Basis kostenlos überprüfen zu lassen. Werden im Zuge dieser Überprüfung Schwachstellen festgestellt, so bieten die speziell qualifizierten Fachberater der StBG dem Unternehmen Lösungsvorschläge an, um diese Defizite zu beheben. Nach erfolgreichem Abschluss der Überprüfung erhält das Unternehmen die Berechtigung, das Gütesiegel "Sicher mit System" öffentlichkeits- und werbewirksam zu führen und damit deutlich zu machen, dass es die grundlegenden Anforderungen für die systematische und organisatorische Einbindung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes gemäß der bilateralen Vereinbarung auf der Basis des nationalen Leitfadens erfüllt.
Insgesamt haben sich seit der Einführung des Gütesiegels "Sicher mit System" im Herbst 2002 bereits 125 Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen um das Verfahren beworben. Bis jetzt konnte die StBG die Gütesiegelurkunde an mehr als
50 Unternehmen verleihen, die damit einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess durch präventive und korrektive Verfahren aufbauen, wodurch die Glaubwürdigkeit, das Vertrauen und Sicherheit gegenüber der Öffentlichkeit und den Mitarbeitern unterstrichen wird.

Dipl.-Ing. Christian Claus, StBG


Die Vorteile für den Betrieb
  • Die Arbeitsschutz-Organisation wird von unabhängiger Seite überprüft und kann - wenn notwendig - optimiert werden.
  • "Sicher mit System" bestätigt die Einhaltung der wesentlichen organisatorischen Pflichten.
  • Die Dienstleistung ist freiwillig und kostenlos.
  • Ausfallzeiten und Kosten durch Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten, arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren sinken.
  • Das Unternehmen leistet seinen Beitrag zur Kostensenkung in der gesetzlichen Unfallversicherung.
  • Mehr Effizienz und bessere Produktqualität bedeuten weniger Störungen.
  • Die Motivation der Mitarbeiter wird verbessert.
  • "Sicher mit System" kann werbewirksam, z. B. auf Briefbögen, Prospekten, Produkten eingesetzt werden.
  • Das Unternehmen gewinnt bei seinen Kunden, bei Verbrauchern und in der Öffentlichkeit ein positives Image.


Weitere Informationen



Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/04 | Zurück zu unserer Homepage