www.steine-und-erden.net > 2004 > Ausgabe 2/04 > Erfolgreiche Audits: Schwenk Putztechnik Nord-Ost erhält Gütesiegel

[Die Industrie der Steine + Erden]






Erfolgreiche Audits: Schwenk Putztechnik Nord-Ost erhält Gütesiegel

Ende 2003 fanden in den Werken Schreiersgrün und Bernburg der Schwenk Putztechnik GmbH & Co. KG die Überprüfungen zur Erlangung des SMS-Gütesiegels der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft statt.
Im Werk Bernburg, dass im Jahre 1994 neu errichtet wurde, werden mit 54 Beschäftigten etwa 60 verschiedene Putze und Trockenmörtel hergestellt und vertrieben. Der letzte meldepflichtige Unfall war im Juni 2002.


Werksansicht
Trockenmörtelwerk der Schwenk-
Putztechnik GmbH & Co. KG in Bernburg.


Die 18 Beschäftigten des Werkes in Schreiersgrün (Vogtland) produzieren rund 120 Sorten Edelputze, Kleber und Trockenmörtel. Das Trockenmörtelwerk besteht seit 1979 und wurde im Jahre 1996 durch die Schwenk Putztechnik GmbH & Co. KG übernommen. Danach wurde das Altwerk schrittweise modernisiert, so dass jetzt nach modernen Fertigungstechnologien produziert werden kann.
Dass Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz auch in diesem Werk schon immer zur Unternehmensphilosophie gehören, ist unter anderem an einem vergleichsweise niedrigen Unfallgeschehen erkennbar. Der letzte meldepflichtige Unfall wurde im Januar 2003 registriert.
Beide Werke, Bernburg und Schreiersgrün, arbeiten bereits seit dem Jahre 2000 nach dem Qualitätsmanagementsystem DIN EN ISO 9001. Somit war eine gesunde Basis für die Überprüfung des innerbetrieblichen Organisationssystems auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes durch die Fachberater der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft vorhanden.
Im Ergebnis der in den Werken durchgeführten Audits konnte festgestellt werden, dass die in den Betrieben vorhandenen Regelungen hinsichtlich der Organisation und der Durchführung des innerbetrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes den Anforderungen zur Vergabe des Gütesiegels "Sicher mit System" gerecht werden.
Für beide Werke erfolgte die Verleihung der Urkunden zum Gütesiegel im Januar 2004 in Bernburg auf der Betriebsversammlung der Schwenk Putztechnik, Vertriebsbereich Nord-Ost.
Peter Sarantis, Geschäftsführer Vertrieb der Schwenk Putztechnik GmbH & Co. KG, betonte bei der Vorstellung der erreichten Produktions- und Geschäftsergebnisse des Jahres 2003, dass die Sicherheit am Arbeitsplatz in allen Werken der Schwenk Putztechnik Unternehmensziel sei.


Übergabe
Dipl.-Ing. Karl-Heinz Hegenbart überreicht die
Gütesiegel-Urkunde an die Werksleitung der
Schwenk Putztechnik GmbH & Co. KG Bernburg und
Schreiersgrün. Im Bild (v.l.n.r.):
Werner Rudl,Werkleiter, Dipl.-Ing. Hegenbart
und Dr.-Ing. Bernd Schneider, beide StBG,
Peter Sarantis, Geschäftsführer Vertrieb,
und Jan-Karsten Meier, Geschäftsführer
Technik.


Den aktuellen Stand der Arbeitssicherheit und das Unfallgeschehen 2003 in den einzelnen Werken stellte anschließend Dirk Kuen, Zentrale Sicherheitsfachkraft und Leiter Technik im Unternehmen, dar. Er konnte berichten, dass im abgelaufenen Geschäftsjahr - bei 360 Mitarbeitern im Gesamtunternehmen - nur drei meldepflichtige Unfälle zu verzeichnen waren. Die jahrelange kontinuierliche Arbeit auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit beginne nun Früchte zu tragen.
Dieser erfolgreiche Weg soll weiter beschritten werden. Deshalb sei es der Geschäftsführung auch nicht schwer gefallen, sich in allen Werken des Unternehmens für die Überprüfung der innerbetrieblichen Arbeitsschutzorganisation durch die Fachberater der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft zu entscheiden.
Dipl.-Ing. Karl-Heinz Hegenbart, Erster Technischer Aufsichtsbeamter der Geschäftsstelle Berlin der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft, würdigte in seinen Ausführungen die Leistungen in den Trockenmörtelwerken Bernburg und Schreiersgrün. Anschließend übergab er die Gütesiegelurkunden an Werner Rudl, Werkleiter in Bernburg und Schreiersgrün.

Dipl.-Ing. Wolfgang Pohl, StBG




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 2/04 | Zurück zu unserer Homepage